Auf dem Biolandhof Schulze Wethmar hat es Sonntagabend (16.) gebrannt. © Goldstein (A)
Ermittlungen

Ermittlungen zur Brandursache auf Hof Schulze Wethmar abgeschlossen

Brandexperten der Polizei haben sich nach dem Feuer auf dem Biolandhof Schulze Wethmar auf die Suche nach der Brandursache gemacht - jetzt steht das Ergebnis ihrer Untersuchungen fest.

Die Ermittlungen zur Brandursache nach dem Feuer auf dem Biolandhof Schulze Wethmar am Sonntag (16.5.) sind abgeschlossen. Das erklärte ein Sprecher der Polizei Dortmund am Mittwoch (19.) auf Anfrage unserer Redaktion.

Wie der Sprecher weiter sagte, lägen keine Hinweise für eine Straftat vor. Die Brandursache ließe sich nach Angaben der Brandexperten der Polizei nicht mehr feststellen.

„Man sieht bei dem Feuer einen Zusammenhang mit dem Kamin, aber eine Straftat ist für unsere Brandspezialisten nicht erkennbar“, sagte der Sprecher. Der geschätzte Sachschaden liege bei rund 200.000 Euro.

Wie von unserer Redaktion berichtet, wurde das im Jahre 1820 erbaute Fachwerk- und seitdem generationen-übergreifende Wohnhaus der Familie Vitus Schulze Wethmar durch den Brand von innen komplett zerstört – und ist so für längere Zeit nicht bewohnbar.

Im Gegensatz zu dem Wohnhaus blieb der hofeigene Bioladen von dem Feuer unversehrt und ist seit Mittwoch (19.5.) wieder geöffnet.

An den Löscharbeiten waren in der Spitze 80 Einsatzkräfte der Löschzüge Lünen-Mitte, Nordlünen-Alstedde, Wethmar und Brambauer beteiligt. Verletzt wurde niemand.

Über den Autor
Redaktion Lünen
Jahrgang 1968, in Dortmund geboren, Diplom-Ökonom. Seit 1997 für Lensing Media unterwegs. Er mag es, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Zur Autorenseite
Torsten Storks