Es gibt immer weniger Sternsinger in Lünen

Gemeinden auf Nachwuchssuche

Lünen gehen die Sternsinger aus: Manche Gemeinden tun sich schwer, genügend Kinder für die Tradition zu finden. In einigen Bezirken besuchen die Sternsinger nur noch die Haushalte, die sich vorab angemeldet haben. Wir zeigen, welche Gemeinden wann unterwegs sind und wer noch aktiv nach Sternsingern sucht.

LÜNEN

, 04.01.2017, 17:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Es gibt immer weniger Sternsinger in Lünen

Auf unserem Archivbild von 2014 machen sich Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde Herz-Jesu Brambauer für ihre Tour bereit. Als Heilige Drei Könige ziehen die Mädchen und Jungen auch in dieser Woche wieder durch Lünen. Manche Gemeinden haben jedoch Mühe, Kinder zum Mitmachen zu motivieren.

Heilige Familie Lünen-Süd: 

„Ja, es wird schwieriger“, bestätigt Rita Siwek, Gemeindereferentin im Pastoralen Raum Lünen und für Horstmar und Niederaden zuständig, den Trend, Sternsinger zu finden. Das liege daran, dass ohnehin weniger Kinder zur Kommunion gingen. Es gebe vielfältige Angebote, manchen sei es zu anstrengend, den ganzen Tag bei Wind und Wetter zu laufen. Oft fehle auch die Unterstützung der Eltern. Während die Sternsinger in Lünen-Süd Haushalte gezielt nach Listen aufsuchen, „versuchen wir in Horstmar, noch alle zu erreichen“, so Siwek. Am Dreikönigstag, 6. Januar, singen und sammeln die Sternsinger für notleidende Kinder. Es werden noch Interessierte gesucht. Sie treffen sich zur Vorbereitung am Donnerstag, 5. Januar, von 14.30 bis 16 Uhr im Michaelsheim, Alsenstraße 13.

 

St. Marien Lünen und St. Norbert Nordlünen: 

Clemens Kreiss, Pfarrer von St. Marien, schätzt die Situation in den vier Gemeinden nördlich der Lippe unterschiedlich ein. In St. Ludger und St. Marien sei es eher schwierig. Vor allem in St. Marien wohnten überwiegend Ältere. Deshalb reiht sich der Pfarrer selbst mit ein, meist mit schwarz angemaltem Gesicht. „Wer sich meldet, bekommt auch Besuch“, sagt er. Gut hingegen ist die Resonanz in St. Norbert. „Es wird zwar tendenziell weniger, aber wir haben in den letzten Jahren immer um die 40 Kinder“, sagt Bärbel Kühlmann. Sie gehen von Haus zu Haus. Es fänden sich auch immer Familien, die kleine Gruppen von Sternsingern mit Essen versorgen. Am Samstag, 7. Januar, ziehen die Heiligen Drei Könige von Tür zu Tür.

 

Herz Jesu und St. Barbara Brambauer: 

Offen für Menschen Gemeindereferentin Jutta Evermann, die für Herz Jesu und St. Barbara in Brambauer die Sternsinger-Aktion koordiniert, sagt, es gebe nur bestimmte Kinder, die gerne bei den Sternsingern mitmachen. Sie müssten gerne draußen und offen für Menschen sein. Ein Problem sei auch, dass viele Familien zurzeit Urlaub machen. In diesem Jahr seien in St. Barbara ein paar mehr und in Herz Jesu weniger Sternsinger unterwegs. Die Sternsinger sind am Freitag, 6. Januar, und Samstag 7. Januar, unterwegs. 

 

St. Gottfried Wethmar und St. Ludger Alstedde:

Die Sternsinger segnen am Sonntag, 8. Januar, die Häuser. Jutta Beese von St. Gottfried ist mit dem Zuspruch zufrieden. „Wir sind eine schlagkräftige Gruppe“, sagt sie. 42 Kinder- und zwei Erwachsenen-Gruppen des Schützenvereins bringen den Segen und versuchen, jeden Haushalt zu erreichen. Mittags kocht der Batery-Kreis „die beste Bolognese-Sauce“. An die 100 Leute seien insgesamt an der Sternsinger-Aktion beteiligt. „Wir haben eine sehr gute Phase“, sagt Jutta Beese.

 

St. Joseph Lünen: 

Große Mühe habe man in diesem Jahr auch in St. Joseph, sagt Manuela Begett. Obwohl sie vorher Familien persönlich anschreibe und auch vorbeigehe, sei es schwierig. Dennoch kämen vier, vielleicht auch noch fünf Gruppen zusammen. Die Sternsinger sind am Samstag, 7. Januar, unterwegs.

 

Herz-Mariä Horstmar: 

Am Samstag, 7. Januar, sind die Sternsinger in Horstmar und Niederaden unterwegs. Wer kurzfristig mitmachen möchte, kann einfach zum Vortreffen am Donnerstag, 5. Januar, um 9 Uhr ins Pfarrheim Herz Mariä, Preußenstraße 94, kommen.

 

Herz Je su Lünen: 

Am Freitag, 6. Januar, und Samstag, 7. Januar, besuchen die Könige die Haushalte. Vorbereitungstreffen ist am Donnerstag, 5. Januar, um 16 Uhr im Pfarrheim Herz Jesu, Lange Straße 87.

Lesen Sie jetzt