Bauverein zu Lünen will Ex-Mercedes-Fläche durch neue Zäune schützen

mlzStadtentwicklung

Der Bauverein zu Lünen hat vor wenigen Tagen die ehemalige Mercedes-Fläche im Herzen der City komplett einzäunen lassen. Abrissbagger sind aber nicht zu sehen. Die Zäune dienen dem Schutz.

Lünen

, 26.05.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wo ein Bauzaun steht, wird in aller Regel auch gebaut: Das gilt jedoch nicht für die ehemalige Mercedes-Fläche an der Langen Straße im Herzen der City. Die ist seit einigen Tagen komplett eingezäunt, ohne dass sich auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen Gelände etwas tut:

„Wir haben das Areal eingezäunt, um damit unserer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen“, sagte Andreas Zaremba, Vorstand des Bauvereins zu Lünen, am Montag (25. Mai) im Gespräch mit unserer Redaktion.

Immer wieder würden sich Menschen auf der Fläche aufhalten oder aber diese queren. Unbekannte Täter wären zudem auch schon in das ehemalige Werkstatt-Gebäude eingebrochen, sagte Andreas Zaremba: „Vor diesem Hintergrund haben wir uns für den Zaun entschieden.“

Seit Ende vergangenen Jahres gehört die Ex-Mercedes-Fläche dem Bauverein. Die Genossenschaft will dort nach früheren Angaben 50 Mietwohnungen und eine gewerbliche Einheit mit einer Brutto-Nutzfläche von 3.300 Quadratmetern bauen.

Auf die Frage, wann denn die Abrissbager anrollen, hatte Andras Zaremba Mitte Mai erklärt: „Einen genauen Termin kann ich Ihnen noch nicht nennen.“

Ziel sei es aber nach wie vor, noch in diesem Jahr mit dem Abriss zu beginnen. Der Bauzaun steht jedenfalls schon.

Lesen Sie jetzt