Bildergalerie

Fahrrad-Check zum Saisonstart

Vor dem Start der ersten Tour des Jahres sollten Radfans ihr Fahrrad einmal ordentlich durchchecken, damit sie auch verkehrssicher durch die Saison kommen. Die Zweiradmechaniker in der Stadt raten den Lüneren, ihren Drahtesel einmal im Jahr zur Inspektion zu bringen.
01.04.2011
/
Die Bremsen müssen sorgfältig montiert werden, sonst gibt es für den Kunden später eine böse Überraschung.© Foto: Steur
Michael Halbey zieht den Stecker, der den Motor mit dem Akku per Kabel verbindet, um das Vorderrad samt Motor auszubauen.© Foto: Steur
Tim Westerhoff tauscht einen Stecker aus, so dass die Fahrradlampe auch wieder leuchten kann.© Foto: Steur
Die alte Funzel wurde gegen eine modere LED-Lampe getauscht. Diese gibt helleres Licht ab, bestätigt Tim Westerhoff.© Foto: Steur
Die Werkbank ist im Fahrradladen intergriert.© Foto: Steur
Schrauben und Unterlegscheiben sind in allen Formen und Größen vorrätig.© Foto: Steur
Die Kunden bringen ihre Räder wegen ganz unterschiedlichen Wünschen zur Reparatur. Dieses Rad ist aufgebockt, weil die Räder pannensichere Reifen bekommen sollen.© Foto: Steur
Neben den Reparaturarbeiten steht der Verkauf von Rädern im Vordergrund. Auch für den Kundenkontakt ist Tim Westerhoff zuständig.© Foto: Steur
Zahlreiche Fahrräder stehen in dem Fachgeschäft an der Marktgrafenstraße zum Verkauf.© Foto: Steur
Kinderfahrräder machen den Laden an der Marktgrafenstraße schön bunt.© Foto: Steur
Ein großer Vorrat an Speichen lagert ebenfalls neben der Werkbank.© Foto: Steur
Die Bremsen müssen sorgfältig montiert werden, sonst gibt es für den Kunden eine böse Überraschung.© Foto: Steur
Tim Westerhoff guckt genau, ob das Rad auch richtig an seinem Platz sitzt, bevor er es befestigt.© Foto: Steur
Tim Westerhoff guckt genau, ob das Rad auch richtig an seinem Platz sitzt, bevor er es befestigt.© Foto: Steur
Der Akku eines E-Fahrrads sollte alle drei Monate aufgeladen werden, rät Michael Halbey. Auch wenn das Fahrrad nicht benutzt wird, verliert der Akku an Leistung. Das Aufladen geht ganz bequem zu Hause im Ladegerät.© Foto: Steur
Auf der Anzeige am Lenkrad kann der Fahrradfahrer folgende Daten auf einen Blick sehen: Akkustand, Uhrzeit, die Stufe der Unterstützung (1-4) und die Geschwindigkeit.© Foto: Steur
Michael Halbey zieht den Stecker, der den Motor mit dem Akku per Kabel verbindet, um das Vorderrad samt Motor auszubauen.© Foto: Steur
Schlagworte