Frau am Lüner Hauptbahnhof von Zug erfasst - tot

Komplettsperrung am Freitagmorgen

Eine Lünerin (45) ist am Freitagmorgen am Lüner Hauptbahnhof von einem ICE erfasst worden, sie starb an der Unfallstelle. Der Bahnhof war für knapp zwei Stunden komplett gesperrt, Züge wurden umgeleitet, Schienenersatzverkehr eingesetzt. Möglicherweise handelt es sich um einen Suizid, doch die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen erst aufgenommen.

LÜNEN

, 01.04.2016, 08:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der durchfahrende ICE, der nach Angaben von Rettungskräften voll besetzt war, erfasste die 45 Jahre alte Frau aus Lünen gegen 8.30 Uhr auf Gleis 3. Warum sie auf die Schienen geraten war, konnten weder Polizei noch Bundespolizei am Freitagnachmittag sagen. Laut einer Sprecherin der Bundespolizei gibt es Hinweise für einen Suizid. Die Ermittlungen liegen nun bei der Staatsanwaltschaft.

Der Zugverkehr wurde nach dem Unglück für knapp zwei Stunden komplett eingestellt. Es kam zu Ausfällen und Verspätungen auf mehreren Strecken. Zwischen Dortmund und Capelle fuhren Ersatzbusse.

Unsere Berichterstattung vom Morgen:

Update 11:45 Uhr: Noch immer sind viele Details zum Unfall heute Morgen ungeklärt. Fest steht nur: Eine Person ist bei dem Bahnunfall ums Leben gekommen, das hat eine Sprecherin der Bundespolizei am Mittag bestätigt. 

Update 10 Uhr: Sowohl Eurobahn als auch Deutsche Bahn haben gemeldet, dass der Zugverkehr von RB50 bzw. RB51 wieder aufgenommen wurde. 

Die Ursprungsmeldung:

Gegen 8.30 Uhr am Freitagmorgen hat sich der Unfall ereignet. Offenbar hat es einen Unfall mit Personenschaden gegeben, teilten die Einsatzkräfte vor Ort mit. Was genau geschehen ist und ob es sich um einen Suizid handelt, ist noch unklar. Der Zug war voll besetzt. Offen ist, ob es sich dabei um den RB50 oder einen durchfahrenden ICE der Deutschen Bahn handelt.

Der gesamte Lüner Hauptbahnhof ist momentan für den Zugverkehr gesperrt. 

Schienenersatzverkehr zwischen Dortmund und Capelle

Busse sollen Pendler jetzt von Dortmund über den Hauptbahnhof Lünen zum Bahnhof Capelle und zurück bringen. Die Eurobahn berichtete um 9.10 Uhr, dass der Schienenersatzverkehr nun eingesetzt habe.

 

#RB50 Die Streckensperrung wurde aufgehoben. Zug 89928 (Abf 10:35 Uhr Dortmund) u. Zug 89929 (Abf 10:34 Uhr Münster) fahren wieder planmäßig

— eurobahn (@eurobahn_info)

#RB50 Teilausfall Zug 89927 (09:34 Uhr Münster) von Capelle bis Dortmund sowie Zug 89926 (Abf 09:35 Uhr Dortmund) von Dortmund bis Capelle.

— eurobahn (@eurobahn_info)

#RB50 Zug 89927 (Abf 09:34 Uhr Münster) wendet in Capelle auf Zug 89926 (Abf 10:01 Uhr Capelle) Ri Münster.

— eurobahn (@eurobahn_info)

#RB50 Der eingerichtete Busnotverkehr pendelt bis auf weiteres zwischen Capelle und Dortmund.

— eurobahn (@eurobahn_info)

#RB50 Busnotverkehr setzt in Capelle um 09:15 Uhr in Richtung Dortmund ein. Es werden alle Unterwegshalte angefahren.

— eurobahn (@eurobahn_info)

Anmerkung der Redaktion:  Wir haben uns entschieden, in der Regel nicht über Selbsttötungen zu berichten, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Der Grund für unsere Zurückhaltung ist die hohe Nachahmerquote nach jeder Berichterstattung über Suizide. Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt