Gemeinde nahm Abschied von Vikar Michael Helmert

Pfarrer in Sprockhövel

Zahlreichen Gemeindegliedern, dem Presbyterium und Pfarrerin Anja Bunkus fiel am Sonntag der Abschied von Vikar Michael Helmert (31) schwer. In der Evangelischen Stadtkirche St. Georg feierte er zum letzten Mal Gottesdienst und spendete das Abendmahl.

LÜNEN

von Von Volker Beuckelmann

, 27.03.2011, 13:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Helmert wird nach zweieinhalbjähriger praktischer Ausbildung im Rahmen des Vikariates in der Kirchengemeinde Lünen und erfolgreichem 2. Staatsexamen ab 1. April als Pfarrer im Entsendungsdienst in Sprockhövel-Haßlinghausen hauptsächlich Gemeindearbeit leisten.

 "Vor allem die Menschen sind mir ans Herz gewachsen", sagte Michael Helmert vor dem Gottesdienst. Das Vikariat sei eine wertvolle Bereicherung gewesen. Dabei stand ihm als Mentorin Pfarrerin Bunkus zur Seite, um dazu beizutragen, in die Aufgaben des Pfarrberufes hineinzuwachsen. Das Lernen am Menschen sei eine sehr wichtige Erfahrung gewesen, betonte Michael Helmert, der künftig im Rahmen der Gemeindearbeit sein Augenmerk verstärkt auf junge Menschen richten möchte. Helmert: "Aufgabe der Kirche ist, das Evangelium unter die Leute zu bringen - so breit wie möglich. Wir sollten zuhören, was die Menschen bewegt." Beeindruckt habe Michael Helmert das Engagement in der Stadt-Insel für junge Menschen. Einer der Höhepunkte sei für ihn hier das Schwarzlicht-Theaterstück gewesen, das im letzten Jahr im Mittelpunkt einer Predigt stand.Gute Zusammenarbeit gelobt

 Anja Bukus lobte die Zusammenarbeit mit Michael Helmert: "Ein Vikariat ist eine ganz besondere Zeit. Man reflektiert den Dienst anders. Es war ein Gewinn, mit Michael Helmert zusammen zu arbeiten." Als Dank erhielt Michael Helmert einen Buch-Gutschein und einen kleinen Engel. Zuletzt verabschiedete sich der Vikar persönlich von der Gemeinde. "Ich habe Herrn Helmert kennen gelernt als jemanden, der sehr persönlich auf Menschen zugeht. Er ist sehr freundlich und offen", beschrieb Karl Heinz Horn, er leitet seit 24 Jahren in Lünen einen Bibelgesprächskreis, seine Erfahrungen mit Michael Helmert. "Er wird seinen Weg als Seelsorger gehen", zeigte sich Karl Heinz Horn überzeugt und zuversichtlich.

Im Rahmen des Gottesdienstes wurde Claudia Berger (48) als nachberufene Presbyterin in ihr Amt eingeführt. Sie ist mit der Gemeinde bereits länger eng verbunden.

Lesen Sie jetzt