Gemeinsam raus aus der Schuldenfalle

LÜNEN Wer vor lauter Geldnot keinen Ausweg mehr sieht, hat eine Anlaufstelle: Ralf Zießow von der Schuldner- und Insolvenzberater der Stadt Lünen weiß oft einen Weg – raus aus den Schulden.

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 10.03.2009, 16:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gemeinsam raus aus der Schuldenfalle

Wenn der Gerichtsvollzieher den "Kuckuck" klebt, besteht für Schuldner Handlungsbedarf. Die Schuldner- und Insolvenzberater der Stadt Lünen weiß Rat.

Auf hohem Niveau hat sich in Lünen die Schuldenproblematik eingependelt. Durch die Fallmanager bei Hartz IV, Drogen- sowie Wohnungsberatung gingen Betroffene heute nicht mehr „durch die Maschen“.

Wie wichtig vorbeugende Hilfen besonders für Schüler sind, macht Ralf Zießow deutlich: „Eine Lehrstelle zu bekommen ist schwierig, wenn man wegen Handy-Schulden schon einen Schufa-Eintrag hat.“

320 Lüner stecken in laufenden Verfahren, davon 31 unter 25-Jährige. Elf konnten ihre Probleme ohne gerichtlichen Insolvenzantrag lösen, für 214 wurde ein Insolvenzantrag gestellt. 936 Lüner begleitet die Beratung durch das sechsjährige gerichtliche Insolvenzverfahren. 113 Schuldner haben kein Erwerbseinkommen.Schnelle Beratung im Notfall Wer zur Schuldnberatung will, muss sich auf Wartezeiten von einigen Wochen einstellen. Es sei denn, es „brennt“. 1204 Kurzberatungen führten Ralf Zießow und sein Kollegen im vergangenen Jahr durch. „Eine Sensibilisierung für das Thema ist da“, weiß Zießow. Und eine Vernetzung verschiedener Hilfen. Die Schuldnerberatung selbst versteht sich auch als ein Stück Lebenshilfe: „Wir unterstützen, aber übernehmen nicht komplett die Arbeit.“

Lesen Sie jetzt