Unwetter

Gewittertief verschont Lünen – Feuerwehr mit ruhigem Wochenende

Das angekündigte Unwetter in Nordrhein-Westfalen zog am Wochenende auch über Lünen. Dunkle Wolken waren auch am Sonntag noch zu erkennen. Bei der Feuerwehr blieb es aber ruhig.
Die Feuerwehr in Lünen wurde am späten Freitagnachmittag alarmiert, weil ein Auto Feuer gefangen hatte. © picture alliance / dpa

Nur wenige Wolken zeigten sich am Sonntag (25.7.) in Lünen. Das Gewittertief vom Vortag war längst weitergezogen. „Es ist alles ruhig“, hieß es am Vormittag von der Feuerwehr Lünen. Einsätze mussten die Kolleginnen und Kollegen wegen des Wetters nicht fahren.

Zeitweise noch dunkle Wolken

Bei einem Blick in Richtung Dortmund seien zwar zeitweise noch dunkle Wolken zu erkennen gewesen, eine Unwetterwarnung ging für den Tag bei der Feuerwehr aber nicht ein. Die werden in der Regel spätestens eine Stunde vor dem jeweiligen Ereignis an die betroffenen Wachen verschickt. Die Feuerwehr entscheidet dann, ob besondere Maßnahmen in ihrer Zuständigkeit getroffen werden.

Die waren auch am Vortag nicht notwendig. Auch am Samstag musste die Feuerwehr nicht wegen des Unwetters ausrücken. Ab einer Niederschlagsmenge von 15 Litern pro Quadratmeter spricht der Deutsche Wetterdienst von Starkregen. Dieser Wert wurde am Samstagabend an der Wetterstation Waltrop-Abdinghof mit 17,4 Litern pro Quadratmeter knapp überschritten. Am frühen Sonntagmorgen konnten dagegen nur noch 2,4 Liter gemessen werden.

Nasse Keller und geflutete Straßen

Beim Unwetter am 14. Juli fielen teilweise 60 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel. Die Feuerwehr musste vor allem in Lünen-Süd zu zahlreichen Einsätzen ausrücken, weil Keller vollgelaufen und Straßen überflutet waren.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.