Große Kunst im kleinen Format

Ausstellung

LÜNEN "Das kleine Format" feierte in der Stadtkirche Eröffnung. Das Motto ließ den 21 Künstlern viel Raum. Technik und Material konnten frei gewählt werden. Die einzige Einschränkung: Die Bilder durften nicht größer als 40 mal 50 cm sein. Für vier Wochen schmücken sie nun die Kirchenwände.

von Von Sara Hepner

, 12.10.2009, 15:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Ohm präsentierte "kleine Formate".

Thomas Ohm präsentierte "kleine Formate".

"Die Kunstwerke haben zwar ein kleines Format, aber damit ist ausdrücklich nur die tatsächliche Größe der Bilder gemeint und nicht ihre Wichtigkeit", bekräftigte Pfarrer Dr. Sven Keppler bei der Ausstellungs- eröffnung.Die Geheimnisse der Kreativität Die Ausstellung findet im Rahmen der Aktion "Offene Ateliers statt", die am 4 Oktober begann. Die Künstler machen mit dieser Aktion den Entstehungsprozess eines Kunstwerkes transparent und weihen in die "Geheimnisse der Kreativität" ein. "Hier in unserer Stadtkirche treffen die offenen Ateliers auf die offenen Kirche", sagte Pfarrer Keppler. Entstanden sei die Idee für die Aktion auf einem der monatlichen Stammtische der Künstlergruppe. "2006 kamen acht Lüner Künstler zusammen, um die gemeinsame Arbeit zu fördern. Daraus entstand 2008 eine Ausstellung in der Stadtkirche. Seitdem gibt es einen Stammtisch, zu dem auch andere Künstler herzlich eingeladen sind", erklärte Pfarrer Keppler. So wurden aus acht Künstlern 21. Kunstwerke zu verkaufen

Von Siebdruck über Aquarell, Bleistift und Öl bis zur digitalen Fotobearbeitung reichen die Darstellungsmittel der Künstler. Es wurde mit Papier, Leinwand und sogar Holz gearbeitet. Die unterschiedlichen Kunstwerke können käuflich erworben werden. 30 Prozent des Preises gehen an die Gemeinde für die Restauration der Kirche.

Bei Interesse an den Kunstwerken bitte an Thomas Ohm, Tel. 5 35 38, wenden.

Lesen Sie jetzt