Einfach abgestellt

Herrenloser E-Scooter im Tobiaspark: Wo kommt er her?

Ein herrenloser E-Scooter im Tobiaspark wirft Fragen auf. Er wurde mitten auf dem Weg abgestellt. In Lünen gibt es keinen Roller-Verleih. Wenn sich niemand kümmert, wird er sichergestellt.
Ein E-Scooter der Firma Lime parkte in der Arminiusstraße in Huckarde. Dabei zählt Huckarde nicht zum Betriebsgebiet des Anbieters. © Quiring-Lategahn (Symbolbild)

Er stand am Montag (13.7.)im Weg, der herrenlose E-Scooter der Firma Lime. Jemand hat ihn einfach im Tobiaspark abgestellt. Nicht an der Seite, sondern mitten im Durchgang. Der E-Scooter wird wohl über die Stadtgrenze gerollt sein.

„Unseres Wissens gibt es in Lünen kein Unternehmen, das E-Scooter zum Leihen anbietet“, erklärt Stadtsprecher Benedikt Spangardt auf Anfrage.

Das Ordnungsamt ist eingeschaltet. Ein Mitarbeiter werde prüfen, „ob wir den Eigentümer kontaktieren können.“ Der werde aufgefordert, den Roller abzuholen. Doch im ersten Versuch sei die Firma nicht zu erreichen gewesen. „Ich gehe davon aus, dass die Firma den Scooter orten kann“, so Spangardt. Sollte er allerdings in ein paar Tagen immer noch dort stehen, werde er sichergestellt. Er komme dann zu den üblichen Fundsachen in den Rathauskeller. Bei der Firma Lime hieß es auf Nachfrage, man wolle sich erkundigen, wie der Scooter nach Lünen gekommen sei.

Seit Mitte 2019 sind die Leih-Roller in Deutschland zugelassen. In Dortmund waren im Juni diesen Jahres 1578 E-Scooter der Firmen Lime, Bird und Tier auf den Straßen. Die Erfahrung zeigt: Vielfach werden die Geräte achtlos abgestellt. Die Verkehrsunfallstatistik der Dortmunder Polizei listet für das vergangene Jahr 783 Verstöße auf. An 16 Unfällen waren E-Scooter beteiligt, zwei Menschen wurden schwer verletzt.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt