Herz und Seele berührt: Gaby Albrecht begeistert mit Klassik und Weihnachtshits

mlzKonzert im Theater

Wenn Gaby Albrecht auf Weihnachten einstimmt, wird es traditionell und gefühlvoll. Einige Fans reisen extra an, um die Künstlerin mit der Altstimme zu erleben. Für sie gab es Blumen.

Lünen

, 09.12.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit wird das Heinz-Hilpert-Theater zum Mekka der Gaby Albrecht Fans aus nah und fern. So saßen am Freitagabend (6.12.) in den vorderen Reihen neben Besuchern aus Lünen und Umgebung auch Petra und Birgit aus Greven, Jan aus St. Augustin und Doris aus Troisdorf mit ihren drei Freundinnen. Hans und Marlies Hater aus Bottrop hatten neben einem Riesenblumenstrauß für die von ihnen verehrte Künstlerin auch Kerstin aus Calw mitgebracht. Colin und Janet Howard aus Winborn in Südengland waren zum fünften Mal dabei und blieben, genau wie Tina und Ina aus Aurich, gleich zwei Tage in der Lippestadt.

Show-Band Harlekin und Solisten

Aber sie alle waren nicht nur wegen der sympathischen Sängerin mit der unverwechselbaren Altstimme gekommen. Auch in diesem Jahr hatte sie wieder hochkarätige Solisten und ihre fünfköpfige Show-Band Harlekin mit Sängerin Christina mitgebracht. Musikalisch begrüßte Gaby Albrecht ihre weit über 500 Gäste von der festlich geschmückten Bühne mit einem leuchtenden Sternenhimmel als Hintergrund mit dem Lied „Guten Abend, schönen Abend“.

Herz und Seele berührt: Gaby Albrecht begeistert mit Klassik und Weihnachtshits

Pete Tex, Gaby Albrecht und das Duo Bettina und Patricia sangen mit dem 500-stimmigen Chor der Zuschauer des Hilpert Theaters ein weihnachtliches Medley. © Foto Textoris

Damit versprach sie ihnen nicht zu viel. Sie selbst brachte wieder einen Mischung aus traditionellem weihnachtlichen Liedgut und neuzeitlichen Liedern, weihnachtlichen Welthits in deutschen Versionen und solchen, die speziell für sie geschrieben wurden. Bei den Weihnachtsklassikern gab es „Ihr Kinderlein kommet“, „Süßer die Glocken nie klingen“, „Maria durch ein Dornwald ging“ und auch das Ave Maria von Schubert. Unter den neueren Titel waren „Stell eine Kerze ins Fenster“ und „Jerusalem“ besonders eindrucksvoll.

Sehnsuchtsvolles Hirtenlied

Nicht zum ersten Mal in Lünen, doch sichtlich erfreut, wieder dabei zu sein, war das Duo Bettina und Patricia mit ihren Steirischen Harmonikas, die mit „Oma ist der Superstar“ eine Ode auf alle Omas im Saal und auf der Welt präsentieren und mit dem sehnsuchtsvollen „Hirtenlied“ die Erinnerung an den unvergessenen Slavko Avsenik wach werden ließen.

Herz und Seele berührt: Gaby Albrecht begeistert mit Klassik und Weihnachtshits

Altmeister Pete Tex brachte mit seinem Saxophon jazzige Töne ins Weihnachtskonzert. © Foto Textoris

Die eigentlich Überraschung des Abends waren die Beiträge eines inzwischen zum „Veteranen“ gewordenen Künstlers, der nichts verlernt und an Reife zugenommen hat: Der mehrfach ausgezeichnete Saxophonist und Sänger Pete Tex. Im Jahre 1974 landete er mit „Slow Motion“ einen Welthit. Den präsentierte er auch in Lünen, daneben gab es „jazzig verswingte“ Versionen bekannter Weihnachtslieder wie White Christmas und Armstrongs „What a wonderful world“ mit einem modernisierten, nachdenkenswerten Text.

Weihnachten mit Gaby Albrecht gibt es in Lünen seit etwa zehn Jahren und mit dem 18. Dezember steht auch schon Termin für 2020 fest. Das Erfolgsrezept ist vielschichtig. Zum einen ist es die direkte Ansprache und die emotionale Zuwendung zum Publikum, das ohne besondere Aufforderung vielstimmig immer wieder laut mitsingt.

Zuschauer Wolfgang Wussow, der mit seiner Frau Dagmar seinen Hochzeittag beging, fühlte sich an Weihnachten wie früher erinnert: „Wir kriegten kaum etwas geschenkt, manchmal lagen die alten Socken gestopft unterm Weihnachtsbaum, aber wir haben immer laut und fröhlich gesungen.“ Und dann werden durch die Lieder Sehnsüchte wach, nach Dingen, die es so kaum noch gibt, die weißen Weihnachten mit den fallenden Flocken und den Frieden überall in der Welt, der schon immer ein Wunschtraum war.

Lesen Sie jetzt