Im Seepark Horstmar Besucher getreten und beraubt

Bande mit 15 Jugendlichen

Es war am Samstag ein schöner Sommertag, den viele am Horstmarer See verbrachten. Am späten Abend jedoch kam es zu einem brutalen Überfall, und am Ende des Tages lag ein junger Mann, der eigentlich nur helfen wollte, schwer verletzt im Krankenhaus.

Lünen

von Bettina Voß

, 28.08.2017, 16:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bei einer Auseinandersetzung am Seepark in Horstmar wurde ein 27-Jähriger schwer verletzt.

Bei einer Auseinandersetzung am Seepark in Horstmar wurde ein 27-Jähriger schwer verletzt. © Foto dpa/Kusch

Am Samstag, 26.August, kam es kurz hintereinander am Seepark zu zwei Raubstraftaten. Flüchtig ist eine 15-köpfige Personengruppe. Das teilte die Polizei am Montag mit. Für sie stellt sich das Geschehen so dar:

Gegen 22 Uhr wurde ein 20-jähriger Paderborner von einer circa 15-köpfigen Gruppe Jugendlicher angesprochen. Als er sich weigerte Zigaretten und Geld herauszugeben, traten und schlugen mehrere aus der Gruppe den Paderborner zu Boden. Auch am Boden liegend, traten und schlugen die Täter brutal auf ihn ein. Zusätzlich sprühten sie Pfefferspray in seine Augen.

Unbeteiligte sprachen daraufhin einen 27-Jährigen aus Bergkamen an, der mit dem Fahrrad vorbeikam, er solle die Polizei verständigen. Während er die 110 wählte, gingen Teile der Tätergruppe auf den Fahrradfahrer los, traten ihn von seinem Fahrrad und erbeuteten sein Handy.

Beide Männer wurden verletzt. Der 27-Jährige aus Bergkamen kam mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

Am späten Samstagabend überfiel im Seepark eine Gruppe Jugendlicher zwei Besucher, einer wurde schwer verletzt.

Am späten Samstagabend überfiel im Seepark eine Gruppe Jugendlicher zwei Besucher, einer wurde schwer verletzt. © Foto: Goldstein (A)

Zwei Täter aus der Gruppe können wie folgt beschrieben werden:

Der Erste war männlich und etwa 17 Jahre alt. Er war circa 180 Zentimeter groß und hatte dunkle, an den Seiten rasierte Haare. Zur Tatzeit trug er ein weißes T-Shirt. Nach Zeugenangaben soll es sich um einen Osteuropäer handeln.

Der Zweite war ebenfalls männlich und etwas älter. Er war ungefähr 165 Zentimeter groß und hatte dunkle Haare. Nach Zeugenangaben hatte der Täter ein südländisches Aussehen, vermutlich türkisch. Zur Tatzeit trug er ein rotes T-Shirt.

Die Polizei sucht dringend Menschen, die den Vorfall beobachtet haben. Sie appelliert: „Bitte wenden Sie sich direkt an die Polizei Lünen unter (0231)132-7977 und nach 16 Uhr an die Kriminalwache unter (0231) 132-7441.

Bereits vor einigen Jahren hatte eine Messerstecherei im Seepark für Diskussionen um die Sicherheit gesorgt.

Pfingsten 2012 kam es zu einer Messerstecherei am Horstmarer See

Lesen Sie jetzt