In Brambauer, Nordlünen, Horstmar: Stadt saniert drei Spielplätze

Spielplatzsanierung

Gute Nachrichten für kleine Abenteurer: Die Stadt Lünen hat drei Spielplätze grundsanieren lassen - jeden mit einem eigenen Thema. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Brambauer, Nordlünen, Horstmar

, 20.12.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Traktor und ein „Hofladen“ laden auf den neu gestalteten Spielplatz am Diebecker Weg in Brambauer zum Spielen ein.

Ein Traktor und ein „Hofladen“ laden auf den neu gestalteten Spielplatz am Diebecker Weg in Brambauer zum Spielen ein. © Stadt Lünen

In dieser Woche endet mit der offiziellen Bauabnahme die Grundsanierung dreier Spielplätze in Lünen. Unter der Federführung der Abteilung Stadtgrün sind der Spielplatz Alter Postweg in Horstmar, der Spielplatz am Diebecker Weg in Brambauer sowie der Spielplatz an der Johannesstraße in Altlünen neu gestaltet worden. Das teilt die Stadt Lünen in einer Pressemitteilung mit.

Jeder Spielplatz hat sein eigenes Thema bekommen

Jeder Spielplatz hat dabei sein eigenes Thema bekommen. Der Spielplatz am Diebecker Weg wurde Rund um das Thema „Bauernhof“ gestaltet. So entsteht ein Bezug zur unmittelbar angrenzenden Landschaft, die von landwirtschaftlichen Flächen charakterisiert ist. Das Highlight ist ein großer hölzerner Traktor mit einer Rutsche. Außerdem zieren Apfelbäume und ein Walnussbaum die Spielfläche.

An der Johannesstraße ist ein moderner Spielplatz entstanden. Die Farbe Blau zieht sich hier durch alle Bereiche. Unter anderem warten hier ein großes blaues Klettergerät und zwei Trampoline auf die Kinder.

Der Spielplatz am Alten Postweg wurde um den alten Baumbestand herum gestaltet. Neben einer Balancier-Anlage für ältere Kinder sowie einem Trampolin und einem Karussell gibt es auf der großen Fläche auch einen eigens abgetrennten Spielbereich für Kleinkinder.

Kinder dürfen sich bei Spielplatz-Sanierungen mit beteiligen

„Grundsätzlich beteiligt die Stadt Lünen bei allen Spielplatz-Sanierungen im Vorfeld die Kinder“, heißt es in der Mitteilung. So auch bei den drei nun fertiggestellten Spielplätzen. Am Alten Postweg wurde etwa nach der Kinder-Beteiligungsveranstaltung das Karussell noch integriert.

Neu ist auf diesem Spielplatz auch eine Kombination von drei Doppelschaukeln und einer Hängematte: Dieser „Schaukelwald“ geht auf den dringenden Kinderwunsch nach mehr Schaukeln zurück. Hier wurde auch eine Schaukel mit Rückenlehne installiert, die für Kinder mit einer Behinderung leichter zu benutzen ist.

Auf jedem Spielplatz mindestens ein Gerät, das Rollstuhlgerecht ist

Grundsätzlich gibt es auf jedem neu gestalteten Spielplatz mindestens ein Gerät, dass auch für Kinder im Rollstuhl zu benutzen ist. „Damit Menschen mit Sehbehinderungen sich besser zurechtfinden, arbeitet die Stadtverwaltung an verschiedenen Stellen mit Kontrastfarben.

Eine Arbeitsgruppe des Lüner Behindertenbeirats wird an allen Spielplatz-Neugestaltungen beteiligt, um sicherzustellen, dass die Belange von Menschen mit Behinderung berücksichtigt werden“, heißt es.

Die Spielplätze am Diebecker Weg und an der Johannesstraße werden am Montag (21. Dezember) freigegeben. Der Spielplatz am Alten Postweg kann bereits seit Dienstag (15. Dezember) wieder genutzt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Geburt in Corona-Pandemie
Geburt im Lockdown: Diese Regeln gelten in Kliniken und Geburtshäusern im Kreis Unna – Teil 1