Bildergalerie

In Corona-Zeiten: Gedenken an den 9. November

Auch während Corona gedenken Lünerinnen und Lüner den Pogromen an Juden in Lünen. Auf Abstand, in kleinem Kreis und mit Masken fanden an vielen Orten kleine Aktionen statt.
09.11.2020
/
Mit einem kleinen Schweigekreis und der Reinigung der Stolpersteine gedachte die evangelische Gemeinde Lünen-Süd in Zusammenarbeit mit der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule den getöteten Juden in Lünen. © Nora Varga
Mit einem kleinen Schweigekreis und der Reinigung der Stolpersteine gedachte die evangelische Gemeinde Lünen-Süd in Zusammenarbeit mit der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule den getöteten Juden in Lünen. © Nora Varga
Mit einem kleinen Schweigekreis und der Reinigung der Stolpersteine gedachte die evangelische Gemeinde Lünen-Süd in Zusammenarbeit mit der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule den getöteten Juden in Lünen. © Nora Varga
Mit einem kleinen Schweigekreis und der Reinigung der Stolpersteine gedachte die evangelische Gemeinde Lünen-Süd in Zusammenarbeit mit der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule den getöteten Juden in Lünen. © Nora Varga
Mit einem kleinen Schweigekreis und der Reinigung der Stolpersteine gedachte die evangelische Gemeinde Lünen-Süd in Zusammenarbeit mit der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule den getöteten Juden in Lünen. © Nora Varga
Die Realschule Altlünen hat zum 9. November zu "Toleranz" aufgefordert. Bei der Aktion bildeten Schüler das Wort "Toleranz" mit weißen Luftballons.© Goldstein
default Die Realschule Altlünen hat zum 9. November zu "Toleranz" aufgefordert. Bei der Aktion bildeten Schüler das Wort "Toleranz" mit weißen Luftballons.© Goldstein
Die Realschule Altlünen hat zum 9. November zu "Toleranz" aufgefordert. Bei der Aktion bildeten Schüler das Wort "Toleranz" mit weißen Luftballons.© Goldstein