In einer Reithalle übernachtet

8. und 9. Tag: Nico wandert

Unser mobiler Reporter Nico Drimecker hat seine letzte Nacht der Wanderung an einem ganz anderen Ort verbracht als bisher: Er schlief in einer Reithalle.

BRAMBAUER

23.08.2011, 06:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ingbert Kersebohm zeigt dem mobilen Reporter Nico Drimecker seinen Schlafplatz - auf den freien Strohballen.

Ingbert Kersebohm zeigt dem mobilen Reporter Nico Drimecker seinen Schlafplatz - auf den freien Strohballen.

Ob ich mir im Stroh einen Floh einfangen könnte, fragte ich am Abend meiner Ankunft den Leiter des Hofes, Ingbert Kersebohm. "Natürlich", erwiderte er und grinste, "hier können Sie sich überall alles holen." Wie weit das ironisch gemeint war, vermochte ich nicht zu sagen. Aber heute morgen juckt nichts, kratzt nichts, alles scheint bisher in Ordnung.Letzte Etappe nach Dortmund Meine letzte Etappe steht jetzt an. Nach Dortmund werde ich über Grävingholz gehen und am Westufer des Kanals entlang - den Tipp hat mir gestern der Wandersmann Bernhard Sehrbrock gegeben. Er kennt im Radius von 50 Kilometern um Lünen jeden Wanderweg. Damit ich den richtigen Weg auch heute finde, muss meine vom Regen fast zerrissene Karte heute noch halten. Das werde ich herausfinden, wenn ich gleich los gehe. Frisch auf!

Lesen Sie jetzt