Noch keine Corona-Trendwende im Kreis Unna

mlzCorona-Pandemie

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus bleibt im Kreis Unna hoch. Am Donnerstag meldete die Gesundheitsbehörde 150 neue Fälle. Zudem wurde ein weiterer Todesfall bekannt.

Kreis Unna

, 19.11.2020, 16:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Warten auf die Trendwende hält an: 150 neue Corona-Infektionen hat das Gesundheitsamt am Donnerstag gemeldet. Betroffen waren erneut alle Städte und Gemeinden im Kreis Unna. Damit ist die Zahl der Gesamtinfektionen seit dem Ausbruch der Pandemie auf 5328 gewachsen.

Die meisten neuen Corona-Fälle gab es in der größten Stadt des Kreises Unna. In Lünen wurden 60 neue Fälle gemeldet. In Bergkamen wurden 19 neue Infektionen gezählt, in Werne 16, in Schwerte 12, in Unna und Bönen jeweils 11.

In Selm (8), Holzwickede (5), Fröndenberg (4) und Kamen (4) blieben die Zuwachsraten dagegen einstellig.

Der Kreis Unna meldete am Donnerstag (Stand: 16 Uhr) aber auch einen weiteren Todesfall, der jetzt bekannt wurde. Bereits am Dienstag, 17. November, ist eine 78 Jahre alte Frau aus Schwerte im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Die Zahl der Todesfälle im Kreis Unna erhöhte sich damit auf 72.

Der 7-Tage-Inzidenzwert, der die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen umgerechnet auf 100.000 Einwohner angibt, ist wieder leicht gesunken, liegt aber immer noch über der Marke von 200 – exakt bei 208,67.

Die Zahl der Corona-Patienten, die in Krankenhäusern im Kreis Unna wegen einer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt werden, hat sich um drei auf jetzt 116 erhöht.

108 Menschen wurden neu in die Statistik der Genesenen aufgenommen. Die Zahl der akut mit Corona infizierten Menschen im Kreis Unna beträgt jetzt 1624. Das sind 41 mehr als am Vortag.

Insgesamt wurde seit März in 5328 Fällen das Coronavirus nachgewiesen. 72 Menschen sind gestorben, 3632 sind nach einer Erkrankung genesen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt