Johannes Hofnagel führt das neue Team der GFL im Wahlkampf an

Kommunalwahl

Es war eine Mammutsitzung, deren Konsequenzen zunächst nicht absehbar waren. Zwölf Stunden dauerte es, dann stand das neue Wahlkampf-Team der Wählergemeinschaft „Gemeinsam für Lünen“ fest.

Lünen

, 19.06.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Prof. Dr. Johannes Hofnagel ist von Beginn der GFL-Gründung Vorsitzender. Er will sich auch erneut zur Wahl stellen.

Prof. Dr. Johannes Hofnagel ist von Beginn der GFL-Gründung Vorsitzender. Er will sich auch erneut zur Wahl stellen. © Magdalene Quiring-Lategahn

Jünger und weiblicher will die GFL für die Kommunalwahl am 13. September werden, außerdem will man nicht nur Politik in Lünen machen, sondern weiter auch im Kreis Unna aktiv sein. Die Weichen dafür stellte die Wählergemeinschaft Anfang Juni bei ihrer Mitgliederversammlung. Dass diese letztlich in einem handfesten Streit enden sollte, der der Fraktion mitten im Wahlkampf zwei Mitglieder kostet, war da noch nicht absehbar.

Am 12. Juni teilte GFL-Sprecher Alexander Ebert mit, dass die GFL mit „neuem Team in den Wahlkampf 2020“ ziehen werde und zitierte den Vorsitzenden Johannes Hofnagel: „Otto Korte aus Brambauer, Kunibert Kampmann aus Lünen-Mitte und Reinhard Zeiger aus Horstmar bringen ihre politischen Erfahrungen ein, Emely Otto aus Nordlünen und Anja Lueg aus Brambauer stehen für die jüngere Generation mit neuen Ideen.“

Dahlke kandidiert als Landrat

Neben Hofnagel und Kunibert Kampmann kandidiert auch Andreas Dahlke für den Kreistag in Unna - und für das Amt des Landrats. Er habe laut Hofnagel „sehr starken Rückhalt“ aus der GFL erfahren. „Aber auch alle anderen Wahlbezirke werden mit Kandidaten besetzt, so dass jeder Wahlberechtigte im Kreis Unna sowohl den Landratskandidaten als auch die Kreistagskandidaten der GFL wählen kann“, so der Vorsitzende.

Hauptziel der Wählergemeinschaft sei es, „die Mehrheit aus SPD und CDU im Lüner Stadtrat zu brechen“. Laut Hofnagel seien sonst keine bürgernahen Entscheidungen möglich, „wie das Negativ-Beispiel Kleinbecker Park mit über 3.000 Unterschriften, einer symbolischen Menschenkette und anderen Aktionen zur Rettung des Wäldchens zeigt“.

Einstimmig habe die Versammlung zudem das Wahlprogramm 2020 bis 2025 verabschiedet, „sowie erstmals Eckpunkte für die Kreistags- und Landratswahl“, wie es in der Mitteilung heißt. Details nannte die GFL dazu allerdings nicht.

Johannes Hofnagel führt die neue Kandidatenliste an, es folgen Andreas Mildner und Otto Korte. Die weitere Reihenfolge der GFL-Kandidaten: Susanne Großkrüger, Andreas Dahlke, Anja Lueg, Armin Ott, Emely Otto, Reinhard Zeiger, Herbert Hamann, Reinhard Schulz und Sabine Rodorff.

Ratsherren gründen eigene Fraktion

Neben Marcel Schulz, der aus beruflichen Gründen kürzer tritt, hat Dr. Ulrich Böhmer erklärt, den Jüngeren den Vortritt lassen zu wollen. Beide gehören nicht mehr dem Wahlkampfteam an, sind aber weiterhin Mitglieder der GFL. Die bisherigen GFL-Ratsherren Hans-Peter Bludau und Helmut Rosenkranz sind das nicht mehr: In Folge eines Ausrichtungsstreits, den Hofnagel schließlich für sich entscheiden konnte, traten sie aus der GFL aus und gründeten mit der „Bürger-Gemeinschaft Lünen“ eine eigene Fraktion.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt