Jubiläumsjahr beginnt mit neuem Kurs

Lüner Hospiz-Verein

Der Verein Lüner Hospiz feiert 2012 sein 15-jähriges Bestehen. Bei dem geplanten Jubiläumshalbjahr soll der Dank an die engagierten Mitarbeiter im Mittelpunkt stehen. Mittlerweile sind 25 entsprechend qualifizierte Frauen und Männer im Einsatz.

LÜNEN

von Von Beate Rottgardt

, 19.10.2011, 14:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brigitte Borchert, Barbara Linnhoff, Myriel Gelhaus und die Koordinatorinnen Marie-Luise Erdmann und Christiane Bauer (v.l.) freuen sich auf neue Interessenten. Foto Rottgardt

Brigitte Borchert, Barbara Linnhoff, Myriel Gelhaus und die Koordinatorinnen Marie-Luise Erdmann und Christiane Bauer (v.l.) freuen sich auf neue Interessenten. Foto Rottgardt

Geplant sind im kommenden Jahr am 21. April ein „Tag der offenen Tür“ und im März die nächste „Erinnerungsfeier“. Außerdem wird es besondere Themenabende geben und man werde sich auch, so Vorsitzende Barbara Linnhoff, gezielt der Öffentlichkeit vorstellen. Für die Mitarbeiter gibt es als Dankeschön ein kulturelles Highlight.Neue Interessenten sind jederzeit willkommen. Der nächste Grundkurs findet von Januar bis Mai 2012 statt – erstmals in den Räumen des Lüner Hospiz. Interessenten können sich unverbindlich informieren bei den beiden Koordinatorinnen Christiane Bauer und Marie-Luise Erdmann, Telefon (02306) 9410835. So wie es die beiden Mitarbeiterinnen Brigitte Borchert und Myriel Gelhaus getan haben. Brigitte Borchert absolviert gerade den Vertiefungskurs und engagiert sich bei der Sitzwache im St.-Marien-Hospital.

Sie ist „Patin“ von Myriel Gelhaus, die im November die Sitzwache beginnen wird. Sie hat bis Ende Mai am Grundkurs teilgenommen. „Mir gefällt am Lüner Hospiz, das die Gruppe einen sofort nett aufnimmt“, so Myriel Gelhaus. Und auch die Supervision und die Betreuung an den Gruppenabenden sind wichtige Bausteine für die Mitarbeiter. Der nächste öffentliche Themenabend des Vereins ist am 21. November um 19 Uhr im Veranstaltungsraum der Parkresidenz, Preußenstr. 30, in Lünen. Dann spricht Dr. Jörg Eisentraut über das Thema „Sterben macht Angst“.

Lesen Sie jetzt