Kielhorn-Schule kooperiert mit der Pamp-Gruppe

Lernpartnerschaft

LÜNEN Eine Lernpartnerschaft sind die Lüner Kielhornschule und die Pamp-Gruppe eingegangen. Zur Pamp-Gruppe gehören vier Firmen aus dem Bauhandwerk mit ca. 150 Beschäftigten.

von Von Beate Rottgardt

, 05.10.2009, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erik Pamp (sitzend r.) und Schulleiter Peter Zarnitz (sitzend l.) unterzeichneten die Verträge für die Lernpartnerschaft, die Monika Lewek-Althoff (r.) vermittelt hat.

Erik Pamp (sitzend r.) und Schulleiter Peter Zarnitz (sitzend l.) unterzeichneten die Verträge für die Lernpartnerschaft, die Monika Lewek-Althoff (r.) vermittelt hat.

Geschäftsführer Erik Pamp und Schulleiter Peter Zarnitz unterzeichneten den Vertrag, den Monika Lewek-Althoff vom Übergangsmanagement "Schule-Beruf" initiiert hatte.

Für die Kielhornschule zielt die Lernpartnerschaft auf die Öffnung von Schule ab und erweitert ihr Netzwerk. Erik Pamp will jungen Menschen eine Chance geben - im Rahmen von Praktika und Ausbildung.

Mit Leben gefüllt ist die Lernpartnerschaft bereits. Denn schon im Mai gab es die erste Betriebserkundung durch Lehrer der Kielhornschule. Ein Schüler hat ein Praktikum im November schon sicher. Zwei weitere Interessenten meldeten sich bei der Vertragsunterzeichnung.

Möglicherweise hilft die Pamp-Gruppe mit Know-how auch bei der geplanten Umgestaltung des Schulhofs.

Lesen Sie jetzt