Kinofest: Abend für Freunde und Förderer

Film und Ausstellung

Ein ungewöhnlicher Film, viele Gespräche und beeindruckende Fotos - diesen Mix bot die "Vorfreude" des Kinofestes am Donnerstagabend. Dieser Abend richtet sich traditionell an die Freunde und Förderer des Festivals.

LÜNEN

von Von Beate Rottgardt

, 18.10.2013, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
SPD-Ratsherr Jochen Otto (r.) mit Landrat Michael Makiolla und dessen Frau Gabriele

SPD-Ratsherr Jochen Otto (r.) mit Landrat Michael Makiolla und dessen Frau Gabriele

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kinofest-Abend für Freunde und Förderer

Die "Vorfreude" ist ein Abend für Freunde und Förderer des Kinofestes. Mit Ausstellung und Filmvorführung stimmten sich die Gäste am Donnerstag auf das Kinofest ein.
18.10.2013
/
Viele Freunde und Förderer des Kinofestes waren der Einladung zur "Vorfreude" in der Cineworld gefolgt.© Foto: Beate Rottgardt
Begüßten die Gäste: Dr. Anke Höwing und Hubert Tenberge.© Foto: Beate Rottgardt
Max Püschel (l.) von Pro Lünen mit Martin Schneider, bei der Film- und Medienstiftung NRW für die Finanzen zuständig.© Foto: Beate Rottgardt
Schauspieler Peter Trabner (r.) im Gespräch mit Sparkassenvorstands-Vorsitzendem Ulrich Fischer (M.) und Kulturbüroleiter Uwe Wortmann.© Foto: Beate Rottgardt
SPD-Ratsherr Jochen Otto (r.) mit Landrat Michael Makiolla und dessen Frau Gabriele© Foto: Beate Rottgardt
Katrhin Bessert (v.l.) mit Andrzej Irzykowski und Barbara Höpping.© Foto: Beate Rottgardt
Dr. Anke Höwing (v.l.), Vorsitzende des Kinofest-Komitees mit den Kinofestmitarbeitern Stefan Vogel und Maria Wirtz.© Foto: Beate Rottgardt
Ulrich Fischer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, vor Fotos der Margarita Broich-Ausstellung.© Foto: Beate Rottgardt
Uwe Wortmann (l.), Leiter des Kulturbüros, und Kinofestleiter Mike Wiedemann.© Foto: Beate Rottgardt
Bei der "Vorfreude" gab es viele Gespräche im Foyer der Cineworld.© Foto: Beate Rottgardt
Bei der Vorfreude in der Cineworld (v.l.) Dr. Anke Höwing (Kinofestkomitee), Martin Schneider (Film und Medienstiftung), Birgit Schlomberg (Markting RN), Hubert Tenberge (Pro Lünen), Landrat Michael Makiolla, Cineworld-Geschäftsführer Lutz Nennmann und Kinofestleiter Mike Wiedemann.© Foto: Beate Rottgardt
Künstler Andrzej Irzykowski (l.), der die Lüdia schuf mit Schauspieler Peter Trabner.© Foto: Beate Rottgardt
Marius Jaroni vom Team der Cineworld.© Foto: Beate Rottgardt
Schlagworte
Im Mittelpunkt stand der Film "Silvi", die Geschichte einer 47-Jährigen, die Knall auf Fall von ihrem Mann verlassen wurde, mit dem sie als 15-Jährige zusammen gekommen war. Jetzt sucht "Silvi", hervorragend gespielt von Lina Wendel, einen neuen Mann. Und gerät jedes Mal an sehr merkwürdige Exemplare, die alles wollen - aber nicht die Art von Beziehung, die ihr vorschwebt.

Gespräch mit Hauptdarsteller Der Film des erst 28-jährigen Regisseurs Nico Sommer hat kein Drehbuch im eigentlichen Sinn. Die Schauspieler improvisieren nach einem Handlungsfaden. Das erfuhren die Zuschauer der "Vorfreude" aber erst im Anschluss von Hauptdarsteller Peter Trabner.

Zuvor hatten Dr. Anke Höwing, Vorsitzende des Kinofest-Komitees, und Hubert Tenberge, Vorsitzender des Veranstalters "Pro Lünen", die Freunde und Förderer des Kinofestes in der Cineworld begrüßt. Der Abend hatte in der Sparkassen-Hauptstelle begonnen, wo Vorstandsvorsitzender Ulrich Fischer zahlreiche Gäste begrüßte, um ihnen die Fotoausstellung von Margarita Broich näher zu bringen. Darunter auch Martin Schneider, bei der Film- und Medienstiftung NRW, dem größten Geldgeber des Kinofestes, für Finanzen zuständig.

Lesen Sie jetzt