Kinofest Lünen: Vier Geburtstage und „Theo gegen den Rest der Welt“

mlz30. Kinofest

Gleich vier Gründe zum Feiern gab es zum Auftakt des 30. Lüner Kinofestes am Dienstag (12.11.) in der Cineworld. Genau der passende Startschuss für das Jubiläums-Festival.

Lünen

, 13.11.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich sollte Willi Astors „Lied der Franken“ am Dienstagabend (12.11.) in der Cineworld erklingen. Doch dann wurde es immerhin ein vielstimmiges „Happy Birthday“.

Denn der stellvertretende Kinofestleiter Sven Ilgner (ein Franke) wurde am Tag vor der Eröffnung des 30. Kinofestes 40. Bevor er mit seiner Freundin in den Kinosaal kam, stimmte Kinofestleiter Mike Wiedemann die Gäste des „Auftakts“ schon mal ein. „Seit drei Jahren mache ich das Kinofest zusammen mit Sven und weil er heute Geburtstag hat, wäre es doch schön, wenn wir alle zusammen für ihn singen.“

Kinofest Lünen: Vier Geburtstage und „Theo gegen den Rest der Welt“

Im goldenen Licht erstrahlte der Eingangsbereich der Cineworld. © Günter Blaszczyk

Damit hatte Ilgner nicht gerechnet. Und auch nicht damit, dass ihm die beiden langjährigen Moderatoren des Festivals, Antje Knapp und Peter G. Dirmeier einen besonderen „Orden“ überreichten - mit einer 40.

Und dann gab es noch eine Überraschung. Weil der Abend unter dem Motto „30, 40, 70“ stand. Denn gefeiert wurde zum einen natürlich, dass das Kinofest 30 wird, dann der 40. Geburtstag von Ilgner und dazu der 70. Geburtstag von Mike Wiedemann in diesem Mai.

Filmdreh war 1979 ein Riesenkraftakt

Als Ilgner auf die Welt kam, arbeitete Wiedemann als Produzent an der Kinokomödie „Theo gegen den Rest der Welt“. „Wir haben den Film 1979 gedreht und 1980 war dann Weltpremiere in Herne. Das Ganze war damals ein Riesenkraftakt, es war sehr schwer, den Film auf die Beine zu stellen“, so Wiedemann im Rückblick.

Denn Komödie war Anfang der 80er-Jahre in der Filmszene eher verpönt und auch viele seiner Kollegen waren überrascht, dass sich Wiedemann an dieses Genre wagte. Und dann kam der Riesenerfolg: 3,5 Millionen Besucher sahen die Geschichte mit Marius Müller-Westernhagen in der Hauptrolle als LKW-Fahrer Theo.

Kinofest Lünen: Vier Geburtstage und „Theo gegen den Rest der Welt“

Mike Wiedemann (70) und Sven Ilgner (40) feiern im Jahr des 30. Kinofestes runde Geburtstage. © Günter Blaszczyk

Regie führte Peter F. Bringmann. Jahre später war er Professor an einer Filmhochschule und unterrichtete Regie. Einer seiner Studenten war Sven Ilgner. „Ich durfte mir zu meinem Geburtstag einen Film aussuchen, habe in den letzten Wochen ganz viele deutsche Filme gesichtet und bin jetzt froh, dass wir uns für diesen entschieden haben“, so der 40-Jährige.

Bei der Olivenernte in Italien

Bringmann schickte eine gefilmte Grußbotschaft nach Lünen. Er konnte nicht persönlich kommen, weil er gerade in Italien mit der Olivenernte beschäftigt ist. „Aber lieber wäre ich heute bei euch, würde mit euch den Film anschauen und das Jubiläum des Kinofestes feiern“, so der bekannte und erfolgreiche Regisseur.

Bevor dann „Theo“ auf der Cineworld-Leinwand in sein Filmabenteuer startete, lud Wiedemann alle Zuschauer noch ein, in den nächsten Tagen wieder zu kommen und beim Kinofest noch viele andere Filme zu sehen.

Lesen Sie jetzt