Das St.-Marien-Hospital in Lünen. Dort treffen Seelsorger Oster-Zeugen. © Goldstein (A)
Gesundheitswesen

Kliniken in Lünen und Werne können Gehälter der Mitarbeiter zahlen

Die deutsche Krankenhausgesellschaft hatte am Dienstag gewarnt, dass Engpässe bei der Zahlung von Gehältern drohen. Gesundheitsminister Spahn gibt Garantien. Entwarnung kommt auch aus Lünen.

Die Warnung der deutschen Krankenhausgesellschaft am Dienstag (29.12.) klingt alarmierend: Bereits im ersten Quartal 2021 drohten Engpässe bei der Bezahlung der Mitarbeiter. „Die Kliniken sind in einer dramatischen Situation: Das Geld aus der Regelversorgung fehlt“, sagte der Präsident der Krankenhausgesellschaft Gerald Gaß.

Am Nachmittag dann gab Gesundheitsminister Jens Spahn Garantien für Gehälter in Krankenhäusern ab. Bund und Länder stünden hier gemeinsam in der Verantwortung.

Entwarnung gibt es auch vom Katholischen Klinikum Lünen/Werne mit dem St.-Marien-Hospital in Lünen und dem St. Christophorus Krankenhaus in Werne, als vom Klinikum Westfalen mit der Klinik am Park in Brambauer.

Kliniken erhalten Gelder aus Rettungsschirm

Beide Häuser des Katholischen Klinikums Lünen/Werne erhalten Ausgleichszahlungen für freie Betten im Vergleich zum Vorjahr für den Zeitraum vom 18.11.2020 bis 31.01.2021, erklärt Dr. Berthold Lenfers, stellvertretender Ärztlicher Direktor. Bestimmt wird das durch Regelungen der Bezirksregierung, die in beiden Fällen greife.

Dem Rückgang der Fälle in der Regelversorgung stehe auch in der Klinik am Park in Lünen die Förderung durch den Rettungsschirm gegenüber, so Klaus-Peter Wolter, Sprecher des Klinikums Westfalen. Die Auszahlung von Gehältern sei genau so sichergestellt, wie andere Zahlungsverpflichtungen oder die Aufrechterhaltung des Betriebs.

Über den Autor
Beruflicher Quereinsteiger und Liebhaber von tief schwarzem Humor. Manchmal mit sehr eigenem Blick auf das Geschehen. Großer Hang zu Zahlen, Statistiken und Datenbanken, wenn sie denn aussagekräftig sind. Ein Überbleibsel aus meinem Leben als Laborant und Techniker. Immer für ein gutes und/oder kritisches Gespräch zu haben.
Zur Autorenseite
Matthias Stachelhaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.