Kreis Unna präsentiert Arbeiten von de Mesquitas

Schloss Cappenberg

Der holländische Künstler Samuel Jessurun de Mesquita steht im Mittelpunkt der nächsten Ausstellung im Schloss Cappenberg. Der Kreis Unna präsentiert seine Arbeiten ab 17. April unter der Überschrift "Von der Linie zur Fläche".

CAPPENBERG

13.04.2011, 11:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Reiher-Darstellung von Samuel Jessurun de Mesquita.

Eine Reiher-Darstellung von Samuel Jessurun de Mesquita.

Die Ausstellung wird vom 17. April bis 24. Juli 2011 auf Schloss Cappenberg präsentiert. Gezeigt werden über 150 Werke einer der renommiertesten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts, des holländischen Künstlers Samuel Jessurun de Mesquita. Geboren am 6. Juni 1868 in Amsterdam, wurde de Mesquita am 11. Februar 1944 im Konzentrationslager Auschwitz ermordet. Er hinterließ ein vielseitiges und umfangreiches Œuvre. An der Kunstakademie seiner Geburtsstadt war Samuel Jessurun de Mesquita einer der bedeutendsten Lehrer, der das Schaffen von Generationen niederländischer Künstler prägte. Mesquitas künstlerische Anfänge lagen im Bereich der angewandten Kunst.

Experimentierfreude und Imaginationskraft führten ihn schon bald zur freien Kunst und zur Druckgrafik, die er, wie kaum ein anderer seiner Zeitgenossen bis an die Grenzen des technisch Möglichen ausreizte. Über Symbolismus und Jugendstil fand der Künstler schließlich in den 20er Jahren zu seiner eigenen, unverwechselbaren Bild- und Themenwelt.Einfühlsame Portraits, Tier- und Pflanzendarstellungen sowie Traumszenarien beschreiben sein fantasievolles, oftmals skurriles Werk. Obgleich de Mesquita vor allem mit seinen Holzschnitten in Verbindung gebracht wird, ist sein Gesamtwerk durch die Vielfalt seiner Techniken und Themen geprägt. Neben der grafischen Arbeit schuf er Aquarelle, Zeichnungen und Objekte der angewandten Kunst. Auf Schloss Cappenberg werden Werke Mesquitas aus der Privatsammlung Wolters zu sehen sein.

Lesen Sie jetzt