Lebenshilfe durch Ausbildung

Kolumne

Das Coronajahr hat Lünen weniger Ausbildungsverträge beschert, als in früheren Jahren. Aber es gibt auch Betriebe, die sogar mehr Azubis eingestellt haben als sonst.

Lünen

, 19.02.2021, 15:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bäckerei Kanne aus Lünen konnte im Coronajahr sogar mehr Auszubildende einstellen als in den Vorjahren.

Die Bäckerei Kanne aus Lünen konnte im Coronajahr sogar mehr Auszubildende einstellen als in den Vorjahren. © picture alliance / dpa

Die duale Ausbildung in Deutschland kämpft. Seit Jahren. Das Studium ist für viele attraktiver. Schade, denn an meine Ausbildung denke ich gern zurück. Fachlich bin ich zwar jetzt in einer anderen Branche unterwegs.

Abwärtstrend in Lünen weniger ausgeprägt

Was ich in den ersten drei Jahren meines Berufslebens als Physiklaborant gelernt habe, hilft mir aber bis heute immer wieder. Im Job und privat. Das Lernen in der Praxis hat es tief eingeschliffen. Mut macht, dass in Lünen, Corona zum Trotz, 2020 teils sogar mehr Azubis eingestellt wurden. In anderen Fällen scheiterte es nicht am Willen, sondern an Bewerbern, wie Ausbildungsbetriebe aus Lünen erklären.

Der Rückgang an Ausbildungsverträgen in Lünen ist mit 6,3 Prozent noch vergleichsweise gering, aber dennoch spürbar. Absolut bedeutet das: In der Lippestadt gab es 2020 19 abgeschlossene Verträge weniger als 2019.

Lesen Sie jetzt