Lebensmittelgeschäft schließt in Gahmen

Nahversorgung

Die Nahversorgung im Stadtteil steht vor dem Aus: Den Gahmener Bürgern bietet sich seit wenigen Tagen eine weitere Möglichkeit weniger, sich in direkter Umgebung ihrer Wohnungen mit frischen Lebensmitteln zu versorgen. Grund dafür ist die Schließung des Geschäftes "Gahmener Frische-Börse".

GAHMEN

von Von Matthias Mischo

, 26.10.2011, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Frische-Börse an der Gahmener Straße ist geschlossen.

Die Frische-Börse an der Gahmener Straße ist geschlossen.

Es habe mehrfach Versuche gegeben, mit dem Betreiber zu sprechen und ihn auf die Mängel hinzuweisen, doch diese seien letztlich ohne Erfolg geblieben. Das hatte nun auch die Schließung des Ladens zur Folge: "Der Betreiber hat dort wohl nicht die Preise erzielt, die ihm einen Verbleib möglich gemacht hätten", so das Ratsmitglied. Er bedauert diese Entwicklung, für ihn ist die Schließung ein weiterer Rückschritt in der Nahversorgung der Gahmener Bürger. Gutkowski liegen noch keine Informationen über die Zukunft des leer stehenden Ladengeschäfts vor, der Besitzer arbeite derzeit noch an einer Lösung.

Um die Versorgung der Gahmener weiterhin vor Ort gewährleisten zu können, wurde nun Hilfe bei der Initiative "Dienstleistung Und Ortsnahe Rundum Versorgung", kurz DORV, gesucht. Das Konzept hat das Ziel, Lebensraum auf den Dörfern zu stärken und ihre eigenständige wirtschaftliche und kulturelle Identität zu erhalten. Projektleiter Jürgen Spelthann nahm dafür eine Analyse in Gahmen vor, das Ergebnis wurde gestern Abend im Stadtteilbeirat vorgestellt. Ziel sei es, "gemeinsam mit den Bürgern eine Lösung für die Versorgung zu erarbeiten", so Spelthann.

Lesen Sie jetzt