Leselust dank Mozzarella in der Leo-Grundschule

Autorenlesung

Jürgen Banscherus hat in seinem Leben beruflich so manches ausprobiert, bevor er die Leidenschaft des Schreibens für sich entdeckte. Nur eines wollte er nie sein: Lehrer. Dass er Kinder dennoch begeistern kann, bewies er am Mittwoch bei seiner Lesung in der Leo-Grundschule.

LÜNEN

von Von Matthias Mischo

, 05.10.2011, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kinderbuchautor Jürgen Banscherus begeisterte gestern sein junges Publikum bei der Lesung in der Leoschule.

Kinderbuchautor Jürgen Banscherus begeisterte gestern sein junges Publikum bei der Lesung in der Leoschule.

Kwiatkowski ist Privatdetektiv und benötigt zum Lösen seiner Fälle primär zwei Zutaten: Kaugummis, die seine Konzentration fördern, und Milch. Viel Milch. Dass die dritten und vierten Klassen gestern seinem etwa 45-minütigen Vortrag auch ohne Kwiatkowskis Mittelchen aufmerksam folgten, spricht gleichermaßen für sie wie für die spannende Geschichte und den lebhaften Vortrag des zweifachen Familienvaters. Banscherus las die Zeilen aus seinem Werk nicht nur einfach monoton vor, sondern fühlte sich in die Protagonisten hinein und nutzte die kleine Bühne des Saals zu einer Art Lesetheater.

„Ich hatte eine intensive Kindheit, in der ich viel draußen war und eine chaotische Pubertät“, so der gebürtige Remscheider über den Stoff, aus dem er seine Geschichten formt. Das allein kann nicht das Erfolgsgeheimnis sein: Gäbe es dann nicht eine größere Zahl an guten Kinderbuchautoren? 

Lesen Sie jetzt