Lesen und Schreiben von Anfang an für Erwachsene

Volkshochschule

LÜNEN Fast wären die Alphabetisierungskurse den Sparzwängen zum Opfer gefallen. Doch VHS-Leiter Wilfried Kautz und Wolfgang Grimme, der für den Bereich Sprachen zuständig ist, haben sich bei der Stadt dafür stark gemacht, dass sie weiter geführt werden.

von Von Beate Rottgardt

, 02.10.2009, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf die Silben legte Gabi Böer beim Lesen wert. Foto Goldstein

Auf die Silben legte Gabi Böer beim Lesen wert. Foto Goldstein

Seit 26 Jahren gibt es Kurse "Lesen und Schreibe von Anfang an" bei der Volkshochschule in Lünen. Gabi Böer ist seit 20 Jahren als Kursleiterin dabei. Die Diplom-Pädagogin absolvierte eine Fortbildung in puncto Alphabetisierung.

Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Wenn Angehörige von der Möglichkeit erfahren oder die Betroffenen selbst, durch das Alphatelefon in Münster, können sie kommen und sich beraten lassen - natürlich vertraulich. Mindestens acht Prozent der Lüner Von 100 erwachsenen Deutschen in Lünen können vermutlich zwischen acht und zehn nicht ausreichend lesen und schreiben. Auch wenn die Gründe unterschiedlich sind, alle haben eins gemeinsam - sie wollen nicht auffallen.

Freunde, Bekannte, Kollegen oder Verwandte, die bemerken, dass jemand nicht richtig lesen und schreiben kann, sollten die Betroffenen auf die Kurse bei der VHS aufmerksam machen und sie ermuntern, den ersten Schritt zur selbstverständlich vertraulichen Beratung zu tun, Tel. (02306) 104 27 09.Auch für Menschen mit Lernbehinderung

Derzeit gibt es drei Kurse für deutschsprachige Alphabetisierung und einen speziell für Lernbehinderte.

Integrationskurse mit Alphabetisierung, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit 900 Stunden pro Teilnehmer finanziert werden, laufen derzeit nicht. Es sollen aber wieder Integrationskurse stattfinden, meist über die Arge. Interessierte Migranten können sich informieren.

Lesen Sie jetzt