Tannenbäume dürfen weiterhin verkauft werden - auch der Baumarkt, der eigentlich schließen muss, verkauft vor der Tür weiter. © dpa
Tannenbäume

Liefern oder abholen: Hier kriegen Sie in Lünen noch einen Weihnachtsbaum

Weihnachtsbäume dürfen weiterhin verkauft werden - viele Lüner zogen bereits am Wochenende los, aus Angst, keinen mehr zu bekommen. Der geschlossene Baumarkt verlegt sein Geschäft nach draußen.

Eine Tanne würden die Meisten wohl nicht als „täglichen Bedarf“ deklarieren, doch in Anbetracht des nahenden Weihnachtsfestes dürfen Tannenbäume weiterhin verkauft werden. Die Geschäfte, in denen die Bäume verkauft werden, schließen aber zum Teil – darunter der Lüner Toom-Baumarkt. Kai Sembach, Leiter des Marktes, gibt Entwarnung für alle, die noch keinen Weihnachtsbaum haben: Auf dem Parkplatz wird der Baumverkauf zu den üblichen Markt-Öffnungszeiten fortgesetzt. Täglich komme frische Ware nach.

Zudem sei es möglich, einen Baum in seiner Wunsch-Größe im Onlineshop zu reservieren und zu bezahlen und dann vor Ort abzuholen. „Am Wochenende war schon ordentlich etwas los. Ich schätze, so 400-500 Bäume haben wir verkauft. Hamsterkäufe oder Gedränge gab es aber nicht“, sagt der Marktleiter.

„Der Baum sieht echt gut aus, aber die Leute haben massenweise rausgetragen. Bestimmt haben alle Angst, so wie wir, keinen mehr zu bekommen“, berichtet ein Kunde auf dem Coupon-Portal „mydealz“ von seinem Einkauf im Lüner Toom-Baumarkt am Samstag.

Selber schlagen weiterhin erlaubt

Wer seinen Baum selber schlagen möchte, kommt in Dortmund-Lanstrop auf seine Kosten: Auf dem Hof von Gabriele Grundmann kann weiterhin geschlagen werden. Dabei gilt die Maskenpflicht. „Am Wochenende war es katastrophal, ein riesiger Andrang“, sagt Grundmann. Doch die Leute seien sehr vernünftig gewesen und hielten die Abstände ein. Bäume seien noch genug da und es gelten weiterhin die normalen Öffnungszeiten. Auch der Weihnachtsbaumverkauf auf dem Parkplatz von Edeka Palzer bleibt: Bis zum 23.12. hat der Stand von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet. Giesebrecht hat ebenfalls noch Bäume auf Lager.

Beim Pflanzenland Dahlke gibt es neben dem Verkauf vor Ort einen Lieferdienst: 5 Euro kostet die Lieferung – die Chefin liefert persönlich aus. Etwa 10 Prozent, also 40 bis 50 Bäume, wurden bislang ausgeliefert, schätzt Weihnachtsbaumverkäufer Lukas Siepe. Den Lieferdienst gab es auch in den vergangenen Jahren schon.

„Die Leute sind in diesem Jahr früher dran. Viele hatten Angst, dass es ab Mittwoch keine Bäume mehr gibt. Aber wir dürfen zu den normalen Öffnungszeiten weiterverkaufen“, sagt Siepe. Die Angst vor einem Weihnachten ohne Baum ist auch hier unbegründet: Regelmäßig werden frische Tannenbäume geliefert, bislang gäbe es keine Engpässe.

Über die Autorin
Volontärin
Geboren in Hamm, dann ausgezogen in die weite Welt: Nach ausgiebigen Europa-Reisen bin ich in meine Heimat zurückgekehrt und berichte nun über alles, was die Menschen in der Gegend gerade bewegt.
Zur Autorenseite
Sylva Witzig

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt