Lünen bewirbt sich um Sparkassenakademie NRW

Bewerbung eingereicht

Viele Städte wollen sie, die Sparkassenakademie NRW. Jetzt hat auch Lünen seinen Hut in den Ring geworfen und am 1. August eine offizielle Bewerbung eingereicht. Die Entscheidung über den Standort soll noch in diesem Jahr fallen. Sollte es Lünen treffen, entsteht die Akademie in der Mersch.

LÜNEN

, 02.08.2014, 08:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf diesem Gelände in der Mersch soll die Sparkassen-Akademie entstehen. Früher befanden sich dort Aldi (Gebäude hinten) und ein Getränkemarkt (Gebäude vorn).

Auf diesem Gelände in der Mersch soll die Sparkassen-Akademie entstehen. Früher befanden sich dort Aldi (Gebäude hinten) und ein Getränkemarkt (Gebäude vorn).

Die Bewerbung wird getragen von der Wohnnungsbaugenossenschaft Lünen (WBG), dem Bauverein zu Lünen, der Stadt und der Sparkasse. Das Projektentwicklungsbüro Assmann aus Dortmund hat nach Mitteilung der Stadt Lünen für den Neubau der Akademie ein Konzept für ein Gebäude mit Außenanlagen erarbeitet. Wie dieses Konzept konkret aussieht, teilte die Stadt nicht mit. Um die Wettbewerbschancen nicht zu schmälern, habe man bis zu einer Jury-Entscheidung Stillschweigen unter den Partnern vereinbart.

Die Jury-Entscheidung wird bis Ende des Jahres 2014 erwartet. Die Sparkassen-Akademie, bisher in Düsseldorf und Münster angesiedelt, soll bis spätestens 2018 einen zentralen Standort erhalten. Das Projekt ist NRW-weit ausgeschrieben. Zahlreiche Städte buhlen darum, denn sie erhoffen sich neben der Investition langfristige wirtschaftliche Impulse. Jährlich sollen mehr als 40.000 Sparkassen-Mitarbeiter in der Akademie geschult werden. Da die Akademie keinen eigenen Hotelbetrieb erhält, würden insbesondere die Hotels und Gastronomiebetriebe am künftigen Standort profitieren. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass sich in Dortmund das Unternehmen Dreier Immobilien mit der "Hörder Burg" als Standort um die Akademie bewerben will.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt