Im Evangelischen Altenzentrum der Diakonie an der Bebelstraße 200 in Lünen-Süd sind alle Bewohner geimpft, aber nicht alle Mitarbeiter.
Im Evangelischen Altenzentrum der Diakonie an der Bebelstraße 200 in Lünen-Süd sind alle Bewohner geimpft, aber nicht alle Mitarbeiter. © Goldstein (Archiv)
Corona-Pandemie

Lüner Altenheim-Chef rechnet mit vierter Welle und Varianten

16 Monate Corona-Pandemie – in den Lüner Alten- und Pflegeheimen hat sich in dieser Zeit vieles geändert. Doch die Angst davor, dass sich Bewohner infizieren, ist längst nicht verschwunden.

Immer neue Regelungen in der Pandemie, einiges an Hin und Her und doch hat Dirk Kreimeyer, Leiter des Evangelischen Altenzentrums Lünen, teilweise das Gefühl, man habe den ein oder anderen Bereich bei den Corona-Verordnungen vergessen.

Einige Besucher haben kein Verständnis

Antikörper-Test auf eigene Rechnung

Mehr Besucher im zweiten Lockdown

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.