Lüner CDU will Sicherheitsforum wieder einrichten

Reaktion auf Drogen und Gewalt

Schläge für den ehemaligen Ratsherrn Dieter God und zwei Fälle von Drogenhandel im Lippeauenpark innerhalb von nur vier Tagen: Jetzt gibt es darauf erste politische Reaktionen. Die CDU-Fraktion wendet sich mit einem offenen Brief an Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick.

LÜNEN

, 18.09.2014, 05:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die CDU möchte verhindern, dass in der Lüner Innenstadt sogenannte "Angsträume" entstehen.

Die CDU möchte verhindern, dass in der Lüner Innenstadt sogenannte "Angsträume" entstehen.

Jetzt lesen

Die CDU erinnert an den Tobiaspark, der einst als größter Angstraum der Innenstadt galt. Die Stadt investierte vor gut 14 Jahren, zur Jahrtausendwende, etwa 150.000 Euro, um das Problem in den Griff zu bekommen: Der einst verwilderte Park wurde nach intensiver Grünpflege durchsichtig und mit neuen Wegeverbindungen durchgängig. In den Abendstunden sorgt eine Beleuchtung für ein besseres Sicherheitsgefühl.

Jetzt lesen

2003 ließ die Stadt auch noch die Toilettenanlage entfernen, um den Park für die "offene Trinkerszene" unattraktiver zu machen. 2013 erhielt der Park einen Spielplatz.

Den Bereich Tobiaspark zu "entschärfen", sei damals durch aktive Teilnahme des Sicherheitsforums gelungen, so die CDU. "Das Gleiche wünschen wir uns auch für die Bereiche, die offensichtlich nun anfangen, sich als Angsträume zu entwickeln."

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt