Lüner Klinikum verschenkt 4000 Rollen Toilettenpapier an Mitarbeiter

Coronavirus

Toilettenpapier ist in den Zeiten des Coronavirus rar. Weil viele Menschen das Hamstern als Hobby entdeckt haben. Nun verschenkte das Lüner St.-Marien-Hospital 4000 Rollen an Mitarbeiter.

Lünen

, 31.03.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Klinikum St.-Marien-Hospital verschenkte an seine Mitarbeiter 4000 Rollen Toilettenpapier.

Das Klinikum St.-Marien-Hospital verschenkte an seine Mitarbeiter 4000 Rollen Toilettenpapier. © St.-Marien-Hospital

Als Axel Weinand, Geschäftsführer des Klinikums St.-Marien-Hospital, unseren Artikel über Satirekünstler Horst Engel und seinen Lippe-Tower aus 4000 Rollen Toilettenpapier gelesen hatte, musste er schmunzeln.

Jetzt lesen

Denn genau dieselbe Menge Toilettenpapier hat er am Dienstag (31. März) an seine Mitarbeiter in Lünen und im St. Christophorus-Krankenhaus Werne verteilen lassen. „Wie es der Zufall so will“, schrieb Weinand in einer Mail.

4000 Rollen wurden am Dienstag an die Krankenhaus-Mitarbeiter verschenkt.

4000 Rollen wurden am Dienstag an die Krankenhaus-Mitarbeiter verschenkt. © St.-Marien-Hospital

Die Mitarbeiter der beiden Krankenhäuser seien begeistert über die Aktion in Zeiten des Coronavirus, da Toilettenpapier wegen der vielen Hamsterkäufe oft nur schwer in Geschäften zu bekommen ist. Vor allem Berufstätige haben Probleme, Toilettenpapier kaufen zu können.

„Wir möchten für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieses Problem ein wenig entschärfen“, so Weinand in einem Schreiben an die Teams der beiden Krankenhäuser. Der Lieferant des Klinikums hat 4000 Rollen dreilagiges Toilettenpapier angeboten. Damit alle Mitarbeiter etwas davon haben, wurden zwei Rollen pro Mitarbeiter verteilt.

Jeder Mitarbeiter bekam zwei Rollen - in Lünen und in Werne.

Jeder Mitarbeiter bekam zwei Rollen - in Lünen und in Werne. © St.-Marien-Hospital

Bei der Verteilung galt natürlich - Abstand halten. Weinand: „Wir begleiten diese Aktion mit einem kleinen Augenzwinkern. Bei allem Ernst, der in dieser Zeit angebracht ist - man sollte den Humor nicht ganz verlieren. Humor hält uns aufrecht und gibt uns Kraft in schwierigen Zeiten.“ So sieht es auch Horst Engel.

Lesen Sie jetzt