Siesta oder Shutdown? Darum haben diese Lüner Läden andere Öffnungszeiten

mlzNachmittags geschlossen

Auch für die Läden in der Lüner Innenstadt haben die Ferien begonnen – die Folge sind geänderte Öffnungszeiten bei manchen. Doch nicht immer haben diese mit dem Sommerloch zu tun.

Lünen

, 18.07.2020, 18:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gefühlt gerade eben noch war der Einzelhandel fest im Griff des Shutdowns – Geschäfte mussten wegen der Corona-Pandemie ihre Öffnungszeiten halbieren oder gleich komplett schließen. Das war im April. Knapp drei Monate später ist das Corona-Virus zwar immer noch nicht gebannt, aber der sogenannte Shutdown ist nicht mehr aktiv.

Endlich kann also wieder nach Herzenslust in der Innenstadt gebummelt werden. „Im Großen und Ganzen sind wir den Umständen entsprechend mit der Kundenmenge zufrieden“, meint Helmut von Bohlen, Vorsitzender des Cityrings, zur derzeitigen Lage. „Natürlich kann ich verstehen, wenn dem ein oder anderen die Masken-Plicht die Lust am Einkaufen nimmt. Dennoch gibt sich der Lüner Einzelhandel große Mühe, dem Kunden ein schönes Einkaufserlebnis zu präsentieren.

Reinigung in der City macht nachmittags dicht

Doch bei einigen Geschäften in der City steht der Kunde zur Zeit vor verschlossenen Türen. Wer etwa seine Wäsche bei der Reinigung im Lippezentrum abgeben möchte, sollte das vormittags tun. Die Wäscherei hat nämlich nur bis 15 Uhr auf.

Das sei jedoch nur vorübergehend der Fall, erklärt eine Mitarbeiterin auf Nachfrage. Viele Teile des Teams hätten zur Zeit Urlaub. Die regulären Öffnungszeiten könnten so nur schwer aufrecht gehalten werden.

Ab dem 3. August hätte die Reinigung im Lippezentrum regulär wieder von 8.30 bis 18 Uhr geöffnet – mit einer Stunde Mittagspause zwischen 13 und 14 Uhr.

Jetzt lesen


Bäckerei Kanne macht Ferien

Ferien macht auch die Belegschaft der Bäckerei Kanne im Hauptbahnhof. Hier wurde der Betrieb für die Ferien gleich ganz eingestellt, wie ein Mitarbeiter erklärt. Auch hier sei der Grund die Ferienzeit, wie das Unternehmen mitteilt. In den Sommerferien würde ein wichtiger Kundenzweig wegbrechen: Schüler, die sich vor oder nach der Schule noch schnell etwas in der Bäckerei kaufen.

Da es in dieser Zeit auch generell weniger Pendler gibt, die die meisten Kunden der Bahnhofsbäckerei ausmachen, habe man sich – genau wie im Vorjahr – dazu entschieden, erst wieder zum Schulstart am 13. August zu öffnen.

Beckmann noch im Pandemie-Modus

Zum Ferienende plant auch die Bäckerei Beckmann auf der Münsterstraße wieder, zu regulären Öffnungszeiten überzugehen. Seit März hat das Geschäft nur bis 14 Uhr geöffnet. „Der Hintergrund war und ist Corona“, erklärt Eva-Maria Beckmann-Res, Verkaufsleiterin der Bäckerei Beckmann. „Wir spüren die Folgen der Pandemie extrem. Nach wie vor haben wir weniger Laufkundschaft. Das Geschäft ist nach 13 Uhr praktisch tot.“

Die verminderten Öffnungszeiten seien jedoch vor allem aus Vorsicht geboren. Man wisse schließlich nicht, wie es mit der Pandemie weiter gehe. „Wir wollen kein Hü oder Hott“, so Beckmann-Res „Da gehen wir lieber auf Nummer sicher.“

Lesen Sie jetzt