Schule

Lüner Stadtschulpflegschaft startet Petition für Luftfilter in Schulen

Die Stadt Lünen hat davon abgesehen, Luftfilter in den Schulen zu installieren. Die Stadtschulpflegschaft hat deshalb eine Petition gestartet, um Druck auszuüben. Hunderte haben unterzeichnet.
Geht es nach der Lüner Stadtschulpflegschaft, sollen mobile Luftfilteranlagen dazu beitragen, dass im Winter die Temperaturen in den Unterrichtsräumen nicht allzu stark abfallen. © dpa

Die Zeit mit den sommerlichen Temperaturen ist verstrichen, der Herbst steht vor der Tür, auch der Winter naht. Somit wächst die Sorge der Eltern, dass ihre schulpflichtigen Kinder bei niedrigen Temperaturen wieder dick angezogen am Unterricht teilnehmen müssen. Denn das Lüften gehört weiterhin zum neuen Schulalltag.

Das regelmäßige Öffnen der Fenster soll das Risiko senken, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Das Lüften und die vorhandenen CO2-Ampeln reichen aber nicht aus, meint Robert Goelzner, erster Vorsitzender und Sprecher der Stadtschulpflegschaft in Lünen.

Er fordert in einem Antrag an den Ausschuss für Bildung und Sport, dass die Stadt Lünen als Schulträger mobile Luftfilteranlagen anschafft. Er argumentiert, dass bei regelmäßigem Öffnen der Fenster keine konstante Temperatur in den Unterrichtsräumen erzeugt werden könne.

Mehr als 500 Menschen unterzeichnen Petition

Um den Antrag zu flankieren, hat Goelzner eine Online-Petition mit dem Namen „Luftfilteranlagen an Lüner Schulen“ gestartet. Mit ihr möchte er den Eltern, aber auch den Schülerinnen und Schülern in der Stadt eine Stimme geben. Am frühen Montagnachmittag haben die Petition bereits 617 Personen unterzeichnet (Stand 23.8., 15.45 Uhr).

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.