Die Frau aus Lünen schlug in zwei Bekleidungsgeschäften zu. © picture alliance/dpa
Amtsgericht

Lünerin wird in gleich zwei Geschäften beim Klauen erwischt

An nur einem Nachmittag wurde eine Frau aus Lünen offenbar gleich bei zwei Ladendiebstählen erwischt. Vor Gericht fehlte jede Spur von ihr. Eine Strafe blieb ihr dennoch nicht erspart.

Am Nachmittag des 22. August verschlug es die 29-jährige Frau, die im Moment keinen festen Wohnsitz hat und sich aber stets in Lünen aufhält, in die Dortmunder City.

Dort, so die Anklage, versuchte sie ihr Glück zunächst in der Filiale einer Modekette, wo sie Kleidung für insgesamt knapp 16 Euro verschwinden ließ – und auf frischer Tat ertappt wurde. Davon offenbar nicht sonderlich beeindruckt, zog sie weiter in die Thier-Galerie und steckte dort, so zumindest der zweite Vorwurf, eine Jacke für fast 30 Euro ein. Wieder wurde sie beobachtet.

Geldstrafe in Abwesenheit

Nun hätte die bereits umfangreich und einschlägig vorbestrafte 29-Jährige im Amtsgericht auf der Anklagebank sitzen sollen. Ihr Platz blieb leer, sie fehlte unentschuldigt.

Das Gericht reagierte postwendend. In Abwesenheit wurde die Lünerin per Strafbefehl zu 1200 Euro Geldstrafe verurteilt. Sollte sie damit nicht einverstanden sein, hat sie die Möglichkeit, binnen zwei Wochen nach der Zustellung des Strafbefehls Einspruch einzulegen. In dem Fall wird ihre Sache doch noch verhandelt – vorausgesetzt, sie findet den Weg zum Gericht.

Über die Autorin

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt