Polizeieinsatz

Männer flüchteten vor Polizei in Lünen: Fahndung mit Hubschrauber

Ein Hubschrauber half der Polizei in Lünen bei einem Einsatz in der Nacht zu Montag (28.12.): Zwei Männer waren im Auto vor der Polizei geflüchtet. Der Grund dafür steht inzwischen fest.
Die Polizei stoppte den angetrunkenen Fahrer eines Leichenwagens. © picture alliance/dpa

Der richtige Instinkt einer Zeugin hatte der Polizei in der Nacht zu Montag (28.12.) zu einer Festnahme verholfen. Laut Pressemitteilung der Polizei beobachtete die Zeugin auf der Gahmener Straße in Lünen zwei verdächtige Personen im Auto. Daraufhin rief sie die Polizei.

Ein Streifenteam erkannte gegen 0.20 Uhr den verdächtigen Mercedes, der erst das Rotlicht einer Ampel und dann die Aufforderungen der Polizei zum Halt missachtete. Die zunächst unbekannten Insassen flüchteten mit dem schwarzen Pkw bis in die Böcklinstraße. Dort rammte der Mercedes laut Polizeibericht einen Zaun und drei Fahrzeuge.

Fahrer und Beifahrer flohen zu Fuß weiter

Fahrer und Beifahrer seien daraufhin zu Fuß geflüchtet. Sie rannten von der Sackgasse aus in Richtung Kupferstraße. Der Beifahrer, ein 21-Jähriger aus Herdecke, kam auf der Flucht nicht weit: Die Polizisten konnten ihn schnell festnehmen. Den mutmaßlichen Fahrer (23) ermittelte die Polizei später an seiner Wohnanschrift in Wetter/Ruhr.

Im Fluchtfahrzeug wurden Bargeld und Drogen entdeckt. Während der Fahndung in Lünen setzte die Polizei auch einen Hubschrauber ein. Die Ermittlungen wegen der Verkehrsunfallflucht und illegalen Drogenbesitzes laufen.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt