Manege frei für den Zirkus Verona

LÜNEN Die Welt des Zirkus dreht sich derzeit in Lünen-Brambauer. Am Donnerstag hieß es "Manege frei" für eine Viezahl Attraktionen. Darunter auch kleine Stars.

17.07.2008, 19:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Zirkus, der zurzeit auf dem Kelm sein buntes Zelt aufgeschlagen hat, besitzt 40 Tiere. Kamele und Ponys, Hunde und Ziegen, südamerikanische Lamas und indische Lauf-Enten waren die Publikumslieblinge. Begeistert waren die Kinder von Mowgli, dem kleinen Kamelbullen. Der erst zehn Wochen alte Mowgli ist das jüngste Mitglied der Zirkusfamilie und macht noch nicht in der Manege mit. Er konnte aber in der Pause ausgiebig bewundert werden. Auch das Minipony „Herkules“ mit einem Stockmaß von gerade einmal 69 Zentimetern kam bei den Zuschauern gut an.

Zu den Klängen der kleinen Live-Kapelle galoppierten die Ponys im Kreis, zeigten vorwitzige Hunde und gewaltige Kamele ihr Können. Doch auch die zweibeinigen Mitglieder des Zirkus Verona bekamen großen Applaus. Der freche Clown „Spaghetti“ zum Beispiel, der vom fünfjährigen Tylo dargestellt wurde, wurde von den Kindern im Publikum bewundert und beneidet. Und die nicht einmal drei Jahre alte Shirley bewies, dass man trotz Windelpopo schon eine gute Figur als Handstand-Artistin machen kann. Auch die „erwachsenen“ Artisten zeigten ihr Können, sei es mit Hoola-Hoop-Reifen, am Trapez oder beim kniffligen Balanceakt mit Stühlen, für den der junge Mann letztes Jahr den Jugendpreis erhalten hatte. 

Für einen Beitrag von einem Euro konnte man die Tiere in der Pause besichtigen und streicheln. „Wir haben in vielen Städten bereits Auszeichnungen für unsere artgerechte Tierhaltung bekommen“, erklärte Josef Tränker, der als Moderator, Artist und „Dompteur“ in der Manege auftrat.  Die nächsten Vorstellungen finden am heutigen Freitag und Samstag um 16 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr statt. 

Lesen Sie jetzt