Mann soll 13-Jährige sexuell missbraucht haben

Schwerer Vorwurf

Ein 13-jähriges Mädchen hat ihren 26-jährigen Freund über das Internet kennen gelernt - jetzt sitzt er im Gefängnis. Ein verbotene Liebesbeziehung beschäftigt derzeit die Justiz in der Region.

LÜNEN

von Von Jens Krömer

, 06.10.2011, 18:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Staatsanwaltschaft Dortmund wirft dem Mann vor, das 13-jährige Mädchen aus Lünen in sieben Fällen sexuell missbraucht zu haben. Zum Geschlechtsverkehr soll es bei den offenbar einvernehmlichen Kontakten des Paares jedoch nicht gekommen sein. Offenbar unterhielt der Beschuldigte eine Beziehung mit der 13-Jährigen. Kennengelernt hatte sich das ungleiche Paar über das Internet im Netzwerk SchülerVZ. Die Eltern des Mädchens waren nach Bekanntwerden der Vorwürfe zur Polizei gegangen, die den Bergkamener daraufhin zweimal vernommen hatte.

Dort zeigte sich der 26-Jährige wenig einsichtig und erklärte, dass er die Vorstellungen von Moral und Ethik der Staatsanwaltschaft Dortmund nicht teile. „Über Ethik und Moral unterhalten wir uns hier nicht. Wir müssen die Maßstäbe des Gesetzes beachten und sie dem Beschuldigten notfalls mit Untersuchungshaft näher bringen“, kommentierte Oberstaatsanwältin Dr. Ina Holznagel den Fall. Und so kam es dann auch. Nach einem entsprechenden Antrag erließ das Amtsgericht Unna gegen den 26-Jährigen Untersuchungshaft wegen Wiederholungsgefahr. Mit einem Strafprozess wird frühestens zum Jahresende zu rechnen sein. Der Verteidiger des 26-jährigen Bergkameners will seinen Mandanten im Rahmen der Haftprüfung vorzeitig frei bekommen – mit der Auflage, dass er sich dem Mädchen aus Lünen in Zukunft nicht mehr nähern darf.

Lesen Sie jetzt