Mehr Flüchtlinge kommen nach Lünen

Bundesweiter Trend

Immer mehr Menschen suchen in Deutschland Schutz vor Krieg, Elend und Vertreibung. Die Zahl der gestellten Asylanträge ist im ersten Halbjahr 2014 stark gestiegen. Auch bei der Ausländerabteilung der Stadt Lünen ist dieser Trend spürbar.

LÜNEN

, 04.09.2014, 13:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch vor dem Krieg in Syrien fliehen zahlreiche Menschen nach Deutschland.

Auch vor dem Krieg in Syrien fliehen zahlreiche Menschen nach Deutschland.

„Unabhängig davon, welchen Status man zugrundelegt, stammen die meisten Flüchtlinge aus Osteuropa“, sagt Günter Klencz. Nach Angaben des Ersten Beigeordneten ist die Stadt für 400 der 566 Flüchtlinge finanziell verantwortlich. Das hänge mit dem jeweiligen Status zusammen. Die Kosten für deren Unterbringung, Verpflegung, Arztbesuche usw. liegen bei rund 2,5 Millionen Euro pro Jahr. 166 Flüchtlinge finanzieren sich laut Günter Klencz entweder selbst, „weil sie eine Arbeit haben, oder aber sie beziehen Gelder anderer Träger wie dem Jobcenter“. Die Zahl der in Deutschland gestellten Asylanträge ist nach Informationen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BMF) im ersten Halbjahr dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bundesweit von 52.754 auf 83.964 gestiegen. Das entspricht einem Zuwachs von 59,2 Prozent.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt