Mercedes zieht in Lünen an den Lindenplatz

Baubeginn Ende Oktober

Größer, schöner und moderner: Mercedes hat seine Pläne für den Neubau seiner Niederlassung am Lindenplatz in Lünen vorgestellt. Viel Glas, hohe Decken, viel Licht, energieeffizient – das verspricht der Investor. Schon im Herbst kommenden Jahres soll der Umzug erfolgen. Wir haben uns den Ort des Neubaus genauer angeschaut.

LÜNEN

, 11.09.2016, 07:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
So soll die neue Merdedes-Niederlassung in Lünen am Lindenplatz aussehen.

So soll die neue Merdedes-Niederlassung in Lünen am Lindenplatz aussehen.

Nicht nur bei Mercedes freut man sich, auch Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns zeigte sich bei der offiziellen Vorstellung der Pläne am Mittwoch hocherfreut: „Für die Stadt ist so eine Investition eine große Freude“, sagte er. Das ist das eine. Außerdem bekommt die Stadt quasi im Tausch mit Mercedes das Grundstück an der Lange Straße, am südlichen Eingangsbereich der Fußgängerzone. Zeit für neue Ideen.

Mercedes ist da entscheidend weiter. Es kann losgehen: „Mit unserer Investition von über neun Millionen Euro setzt Mercedes-Benz auf weiteres Wachstum in Lünen und in der Region“, sagte Gerd Hewing, Direktor der Mercedes-Benz Vertriebsdirektion PKW West. Mit dem Neubau könne man den Kunden eine „perfekte umfassende Betreuung“ bieten. Das sei so in dem aus dem Jahr 1964 stammenden Haus nicht möglich gewesen. Der Neubau sei „mit ganz anderen Dimensionen verbunden“, Hewing.

Jetzt lesen

Hier wird das neue Mercedes-Autohaus entstehen:

Mit Vorbereitungen für E- und Hybrid-Autos

Der Neubau in Lünen werde eine der modernsten Autohäuser des Unternehmens in Deutschland. Verkaufs- und Ausstellungsfläche wachsen um 50 Prozent. Mit der Ausstattung im Neubau sei man auch gut vorbereitet für die neuen technischen Entwicklungen in der Autobranche wie Hybrid- und Elektroautos. Die werden sich, da ist Hewing sicher, in den nächsten Jahren verstärkt durchsetzen.

Ebenso biete neue Software ganz andere Ansätze in der Betreuung der Kunden. Auf dem Gelände soll es auch zwei Stromtankstellen geben; übrigens öffentlich, wie Hewing betont: „Da ist uns jeder willkommen“. Das dürfte auch Nicht-Mercedes-Kunden freuen, denn bisher gibt es nur eine Stromtankstelle in der Stadt (am Rathaus).

Was soll mit der alten Mercedes-Fläche geschehen?

Viel Wert habe man auf das Energiekonzept gelegt, erläuterte Centerleiter Axel Winter. In dem Neubau gebe es eine reversible Luft-Wassser-Wärmepumpe, einen Gasbrennwertkessel zur Reduktion von Kohlendioxid-Emissionen und eine biologische Wasseraufbereitung.

Konkrete Pläne für die Neugestaltung der jetzigen Mercedes-Fläche gibt es noch nicht. Die Stadt übernimmt die Fläche samt Gebäude von Mercedes. Was dort geschehen soll - da wollte Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns sich am Mittwoch nicht festlegen; dazu sei es zu früh. Unter anderem gibt es den Vorschlag an dieser Stelle das Museum der Stadt einzurichten. Für die Umzugspläne von Schloss Schwansbell läuft derzeit eine Machbarkeitsstudie – allerdings nicht für die Fläche an der Lange Straße, sondern für einen Umbau der Persiluhr-Passage.

Jetzt lesen

Der Neubau
In den nächsten Wochen beginnen am Lindenplatz die Vorbereitungen für den Neubau. Die Baustelle soll bis spätestens Ende Oktober eingerichtet sein.
Etwa ein Jahr später, im Herbst 2017, will man von der Lange Straße hierher umziehen. Das Unternehmen investiert neun Millionen Euro in den Standort Lünen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt