Mit Qualitätssiegel in die Zukunft

Altenzentrum St. Norbert

Das 30-jährige Bestehen des Caritas Altenzentrums St. Norbert in Nordlünen gab den Verantwortlichen Anlass zu Rückblick und Zwischenbilanz. Ansporn für weitere Bemühungen ist die Verleihung des MDK-Qualitätssiegels.

LÜNEN

07.10.2011, 13:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Heimleiterin Ute Holtermann (links) sowie die stellvertretende Geschäftsführerin Heike Homann freuen sich über das besondere Zertifikat (Note 1,3) des medizinischen Dienstes der Krankenkasse (MDK).

Heimleiterin Ute Holtermann (links) sowie die stellvertretende Geschäftsführerin Heike Homann freuen sich über das besondere Zertifikat (Note 1,3) des medizinischen Dienstes der Krankenkasse (MDK).

Das 30-jährige Bestehen wurde mit einer Festveranstaltung in der Einrichtung würdig begangen. astor Bernhard Bülskämper, ein langjähriger Wegbegleiter des Caritas-Hauses, erinnerte an die Verdienste, die sich die Mitarbeiter in den vergangenen Jahren erworben haben. Am 26. Oktober 1981 zogen die ersten Bewohner in den Neubau an der Laakstraße ein. Das Haus verfügt über 123 Plätze, darunter 99 in Einzelzimmern."In den 30 Jahren haben wir den Geist von St. Norbert erhalten. Gutes Engagement, gute Kontakte, Ausschau nach immer besseren Konzepten dienen weiterhin als Grundlage". So wurde in der Umbauphase zwischen 2002 und 2005 Wert auf "mehr Platz" gelegt, auf "mehr Plätze" sei verzichtet worden. Das betonte Heimleiterin Ute Holtermann. Bei der Bewertung des Hauses durch den medizinischen Dienst der Krankenkasse (MDK) erreichte das Haus mit der Gesamtnote von 1,3 eine sehr gute Bewertung. Der Landesdurchschnitt liegt bei 1,6. Und so wurde das Zertifikat ebenfalls während der Feierstunde an das Haus übereicht.

Lesen Sie jetzt