Mitmachen: Wie soll das multikulturelle Stadtfest in Lünen künftig heißen?

Vorschläge gesucht

Das multikulturelle Stadtfest fand 2018 zum 35. Mal statt. Alle Beteiligten möchten diese Tradition 2019 fortsetzen - allerdings unter einem neuen Namen. Und da kommen die Lüner ins Spiel.

Lünen

, 26.02.2019, 09:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mitmachen: Wie soll das multikulturelle Stadtfest in Lünen künftig heißen?

Das Stadtfest auf dem Willy-Brandt-Platz soll einen neuen Namen bekommen - und natürlich bunt bleiben. © Beuckelmann

Das multikulturelle Stadtfest ist in Lünens Veranstaltungskalender fest verankert. Im vergangenen Jahr hatten Integrations- und Behindertenbeirat zum 35. Mal zur Begegnung in der Innenstadt eingeladen. Am 15. Juni steht folglich die 36. Ausgabe an - allerdings dann unter einem anderen Namen.

„Das Stadtfest ist ja deutlich mehr als ,nur‘ multikulti“, erklärt Fachdezernent Ludger Trepper den Wunsch nach einer Umbenennung. Das bedeute nicht, dass man den interkulturellen Aspekt abwerten wolle: „Im Gegenteil, wir sind sehr froh, dass sich das Fest als Begegnung von Menschen unterschiedlicher Herkunft etabliert hat.“

Mitmachen: Wie soll das multikulturelle Stadtfest in Lünen künftig heißen?

Hoffen auf viele kreative Vorschläge zum Stadtfest (v.l.): Hakan Takil (Vorsitzender Integrationsrat), Fachdezernent Ludger Trepper und Wolfgang Bennewitz (Vorsitzender Behindertenbeirat). © Claeßen

Doch Internationalität sei eben nur ein Aspekt des Ganzen. „Es geht auch um Inklusion“, so Trepper. Der Behindertenbeirat und die ihm angeschlossenen Gruppen tragen nach Aussage des Fachdezernenten ebenfalls einen großen Teil zum Gelingen des Festes bei. „Und das soll sich künftig auch im neuen Namen widerspiegeln“, hofft Ludger Trepper.

Einsendeschluss ist der 8. März

Wie dieser Name lautet, das sollen die Lüner selbst entscheiden. Gemeinsam mit den Ruhr Nachrichten rufen die Stadtverwaltung, der Integrations- und der Behindertenbeirat dazu auf, Namensvorschläge für das Stadtfest einzureichen. Ab sofort sammelt die Lokalredaktion Lünen Ideen, wie das Fest künftig heißen soll. Einsendeschluss ist der 8. März. Die Teilnahme ist entweder per E-Mail möglich, oder per Postkarte an Ruhr Nachrichten, Münsterstraße 7, 44534 Lünen. Neben dem Namensvorschlag sollten alle Teilnehmer ihren Namen und eine Kontaktmöglichkeit (E-Mail oder Telefon) angeben.

Nach dem Einsendeschluss wird eine Jury aus allen Vorschlägen die besten Varianten auswählen. Diese Vorschläge stehen dann ab dem 16. März zwei Wochen lang zur Abstimmung. Ende März wird der Vorschlag mit den meisten Stimmen bekannt gegeben. Formal entscheiden am Ende des Prozesses dann die beiden Beiräte (Integrationsrat und Behindertenbeirat) in ihrer Sitzung am 10. April über den neuen Namen des Festes, das dann erstmals unter diesem Motto am 15. Juni auf dem Willy-Brandt-Platz stattfindet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt