Motorradfahrer aus Lünen rauschte in Südkirchen mit 81 km/h zu viel in eine Tempokontrolle

Tempo-Messung

Dieser Motorradausflug wird einen 24-jährigen Lüner noch teuer zu stehen kommen: Der Mann war in Südkirchen mit über 80 km/h zu schnell unterwegs. Und das war erst der Anfang.

Südkirchen, Lünen

, 27.01.2020, 13:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Tempomessgerät kam zum Einsatz. In Südkirchen hat die Polizei einen 24-jährigen Motorradfahrer aus Lünen gestoppt, der mit mehr als 80 km/h zu schnell fuhr.

Das Tempomessgerät kam zum Einsatz. In Südkirchen hat die Polizei einen 24-jährigen Motorradfahrer aus Lünen gestoppt, der mit mehr als 80 km/h zu schnell fuhr. © picture alliance / dpa

Ein Lüner Motorradfahrer hat sich am Sonntag (26. Januar) in Südkirchen den unrühmlichen Titel „Raser des Jahres“ gesichert, wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt.

Polizisten hatten den 24-Jährigen in einer 70er-Zone an der L810 in Südkirchen mit 151 km/h gemessen. Die Beamten standen auf Höhe der Haltestelle Weitkamp-Kussel. Als die Beamten ihn stoppten, kam dazu noch heraus, dass der Lüner für die Klasse des Motorrads keine Fahrerlaubnis besitzt. Auf ihn kommt jetzt ein Strafverfahren zu.

Letzter „Rekord“ war erst am 15. Januar aufgestellt worden

Den bisherigen „Geschwindigkeitsrekord“ im Kreis Coesfeld hielt ein Autofahrer aus Lüdinghausen, der am 15. Januar in der Dülmener Bauernschaft Limbergen (Höhe Decker Ludwig) mit 143 Kilometern pro Stunde in einer 70er-Zone gemessen wurde, wie aus der Mitteilung der Polizei hervorgeht.

Insgesamt ahndete die Kreispolizeibehörde Coesfeld 172 Geschwindigkeitsverstöße bei rund 1300 gemessenen Fahrzeugen. 146 Fahrzeugführer erhielten eine Verwarnung, weil sie bis zu 20 km/h zu schnell waren und 26 eine Ordnungswidrigkeitenanzeige - sie waren noch schneller. Zwei Fahrer müssen zudem mit einem Fahrverbot rechnen.

Lesen Sie jetzt