Musik, Theater, Kunst: Was am Wochenende in Lünen los ist

mlzTermin-Tipps

Noch keinen Plan für Freitag, Samstag und Sonntag? Kein Problem - wir sorgen dafür, dass niemand, der nicht will, sein Wochenende auf dem Sofa verbringen muss: mit unseren Redaktions-Tipps.

Lünen

, 24.01.2019, 16:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine bunte Mischung aus Musik, Theater und Ausstellung erwartet die Lüner von Freitag bis Sonntag in der Lippestadt.

Los geht es am Freitag, 25. Januar, mit einer neuen Auflage der beliebten Reihe „Strings & Stories“ im Treffpunkt Neuland in der Persiluhr-Passage, Gartenstraße. Zu Gast sind ab 19 Uhr Rich Kid Rebellions und „Blues Lettuce“. Die Veranstalter versprechen Gute Laune-Songs und groovenden Blues - und das alles bei freiem Eintritt.

Die Band Blues Lettuce spielt bei Strings & Stories im Treffpunkt Neuland.

Die Band Blues Lettuce spielt bei Strings & Stories im Treffpunkt Neuland. © Neuland

Anspruchsvolle Interpretationen

Musikalisch geht es auch weiter am Samstag, 26. Januar, in der Alten Kaffeerösterei, Cappenberger Straße 51. Dort findet ein Musikabend mit „Step Up“ ab 19 Uhr statt. Die Band sagt über sich: „Mit anspruchsvollen Interpretationen international bekannter Klassiker aus dem Genre Folk, Rock und Rhythmm & Blues bringen Step Up viele Stücke zeitlos großartiger Musik authentisch in die Gegenwart. Sie lassen ihre Zuhörer teilnehmen an der wunderbaren Verbindung von Harmonie, Poesie und Zeitgeist vergangener Dekaden.“ Infos und Tickets unter Tel. (02306) 9 59 12 65.

Die Band "Step up" spielt am 26. Januar in der Alten Kaffeerösterei.

Die Band "Step up" spielt am 26. Januar in der Alten Kaffeerösterei. © Step up

Heiterer Schwank der „Kulisse“

Wer sich mehr für Theater und dabei für Schwänke interessiert, kann sich am Samstag, 26. Januar, und Sonntag, 27. Januar, die aktuelle Inszenierung der Lüner Theatergruppe „Die Kulisse“ im Hilpert-Theater, Kurt-Schumacher-Straße 39 ansehen. Die Aufführungen „Der müde Theodor“ finden am Samstag um 19.30 Uhr und am Sonntag um 16 Uhr statt.

Die neue Inszenierung der Kulisse „Der müde Theodor“: Wolfgang Amadeus Kaiser (Fabian Evers) erklärt Jenny (Jaqueline Schlüsener) in nervöser Anspannung die Sätze seiner neuen Symphonie, während ihr Vater (Detlef Günther) wieder einmal eingeschlafen ist.

Die neue Inszenierung der Kulisse „Der müde Theodor“: Wolfgang Amadeus Kaiser (Fabian Evers) erklärt Jenny (Jaqueline Schlüsener) in nervöser Anspannung die Sätze seiner neuen Symphonie, während ihr Vater (Detlef Günther) wieder einmal eingeschlafen ist. © Rudolph Lauer

Zum Inhalt: Die ganze Familie wundert sich: Theodor, ein gutsituierterr Pensionär; schläft auch tagsüber und ist immer müde. Deshalb kann er nicht mit seiner Tochter Jenny zum Konzert ihres Verloben Wolfgang-Amadeus, der als Dirigent seine Erstlingskomposition zum Besten gibt. Theodor hat aus Gutmütigkeit einer reizenden jungen Frau den Gesangsunterricht bezahlt und dafür die Brillantbrosche seiner Frau im Pfandhaus versetzt. Um diese möglichst schnell auszulösen, sie wird für den Besuch im Konzert gebraucht, arbeitet er nachts heimlich als Nachtkellner im Hotel „Zum Grünen Krokodil“. Wird er es schaffen rechtzeitig die Brosche auszulösen? Dazu muss er einige komische Begegnungen zuhause und im Hotel und einige Verwicklungen mit Fantasie und Mut überstehen.

Karten gibt es an der Abendkasse für 13 bzw. 11 Euro.

Ausstellung im Atelierhaus

Kunst und Kohle im Dialog präsentieren die Mitglieder der Künstlergruppe Spektrum 15 bei ihrer Jahresausstellung im Atelierhaus, die am Sonntag, 27. Januar, zu Ende geht. Wer die Arbeiten noch sehen will, sollte die Chance von 14 bis 18 Uhr nutzen. Der Eintritt ist frei.

Der Eingangsbereich des Atelierhauses an der Holtgrevenstraße. Dort endet am Sonntag die Ausstellung „Kunst und Kohle im Dialog“.

Der Eingangsbereich des Atelierhauses an der Holtgrevenstraße. Dort endet am Sonntag die Ausstellung „Kunst und Kohle im Dialog“. © Beate Rottgardt

Einkaufen auf dem Marktplatz

Einkaufserlebnisse besonderer Art bieten Märkte. Der Lüner Wochenmarkt ist wieder am Freitag, 25. Januar, von 8 bis 13 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Rathaus. Etwa 70 Stände mit den verschiedensten Waren sind dort zu finden.

Auf dem Viktualienmarkt gibt es am Samstag, 26. Januar, von 9 bis 14 Uhr vor allem Lebensmittel verschiedener Art und Blumen.

Lesen Sie jetzt