Musikschule präsentiert sich den Kindern der Früherziehung

LÜNEN Über Musik muss man nicht lange sprechen, man muss sie machen und anhören. Und so wandte sich Barbara Reher am Montagnachmittag mit ihrer Begrüßung nur kurz den vielen Eltern und Kindern zu und dann sofort dem großen bunt gemischten Jugendorchester.

von Ruhr Nachrichten

, 16.03.2009, 21:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Musikschule präsentiert sich den Kindern der Früherziehung

Ganz schön viel Puste braucht man, um aus der Tuba einen Ton herauszubekommen.

Das ließ es dann auch unter ihrem Kommando so richtig krachen und hinterließ viel Eindruck bei den kleinen Zuhörern. Viele saßen mit großen Augen vor dem Bühnenaufgang und staunten über das, was sie da geboten bekamen. Ein junger Mann zeigte gleich vehement seine musikalischen Ambitionen, in dem er wild mit den Armen fuchtelnd das ganz Orchester dirigierte.

Ein angehender Schlagzeuger wiederum ließ den gespielten Rhythmus mit den Händen auf dem Rücken seines Vordermannes niedergehen, und dann war da noch der kleine Mann, dem das wohl zu laut war und der die Finger in die Ohren steckte.Von der Flöte bis zur Tuba

Nach der Präsentation von Orchester und Chor hatten alle Kinder mit ihren Eltern die Gelegenheit, in unterschiedlichen Klassenräumen die einzelnen Instrumente von der Flöte bis zur Tuba und von der Geige bis zum Flügel vom "Fachpersonal" der Musikschule ein wenig kennen zu lernen und selbst einmal auszuprobieren.

Die Veranstaltung in den Räumen des Gymnasiums Altlünen wurde für die Kinder durchgeführt, die bis jetzt in der musikalischen Früherziehung waren. Sie sollten sich nun bei dieser Informationsveranstaltung von der Vielfalt der Klänge, Eigenschaften und Spielweisen unterschiedlichster Instrumente ein Bild machen und auswählen.

Lesen Sie jetzt