Neuansteckungen mit Corona sind ausgeblieben in Lünen

Corona-Krise

Null: Das ist ein Wert, der aufatmen lässt - zumindest wenn es um Neuinfizierungen geht. Von Freitag bis Samstag wurde der Gesundheitsbehörde kein neuer Corona-Patient aus Lünen gemeldet.

Lünen

, 18.04.2020, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tägliche werden Proben analysiert - auch von Patienten aus Lünen,.

Tägliche werden Proben analysiert - auch von Patienten aus Lünen,. © dpa

Kreisweit ist die Zahl der Neuinfizierten gestiegen von Freitag (17. April) bis Samstag (18. April): Sechs zusätzliche Covid-19-Patienten hat die Gesundheitsbehörde des Kreises Unna gemeldet: jeweils einen in Werne, Schwerte, Fröndenberg und Bergkamen und zwei in Holzwickede.

Lünen ist dieses Mal nicht dabei. Zum zweiten Mal in dieser Woche gab es keine Neuinfizierungen.

Unverändert bleibt die Zahl der Infizierten aus Lünen damit bei 98. Wie sich ein anderer Wert bis Samstag verändert hat, kann der Kreis noch nicht sagen. Aber der Wert vom Vortag vermittelt bereits viel Hoffnung: 48. So viele Menschen aus Lünen haben Ihre Infektion bereits überwunden und sind wieder gesund.

Patienten meistens zwischen 15 und 59 Jahre alt

Wie das Robert-Koch-Institut mitteilt, sind bundesweit die meisten COVID-19-Fälle (68 Prozent) zwischen 15 und 59 Jahre alt. Männer und Frauen sind annähernd gleich häufig betroffen. 86 Prozent der Todesfälle sind Patienten, die 70 Jahre oder älter waren.

In Lünen gab es seit Ausbruch der Pandemie vier Menschen der Lungenkrankheit erlegen. Insgesamt gibt es 22 Todesopfer im Kreis Unna zu beklagen - mehr als die Hälfte (12) davon allein in Fröndenberg.

Lesen Sie jetzt