Neubau: Modern und zukunftsweisend

Brücke Graf-Adolf-Straße

Modern, zukunftsweisend, den Eindruck von Leichtigkeit vermittelnd. So soll sie werden, die neue Brücke an der Graf-Adolf-Straße. Genau diese Attribute treffen nach Ansicht des Preisgerichts auf einen Entwurf besonders zu.

LÜNEN

von Von Peter Fiedler

, 22.03.2011, 12:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
So könnte sie aussehen: Die neue Brücke Graf-Adolf-Straße.

So könnte sie aussehen: Die neue Brücke Graf-Adolf-Straße.

Einstimmig erklärte das Preisgericht den Entwurf des Dortmunder Ingenieurbüros Schülke Wiesmann zum Gewinner des Planungswettbewerbs für die künftige Brücke Graf-Adolf-Straße.Die Dortmunder Ingenieure sehen im Gegensatz zu ihren beiden Mitbewerbern eine Brücken-Konstruktion mit nur einem stählernen blauen Bogen vor. Dadurch wirkt sie besonders filigran. In die Mitte ist die Brücke deutlich breiter als in Höhe der Widerlager. So soll zusätzliche Aufenthaltsqualität für Radfahrer und Fußgänger geschaffen werden.

Ob die Politik der Empfehlung des Preisgerichts folgt, entscheidet sich am 5. April, wenn in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung alle drei Entwürfe präsentiert werden. Wenn die neue Brücke gemäß Siegerentwurf gebaut wird, würde sie etwa 2 Millionen Euro kosten, einschließlich Abrisskosten für die alte. Eine Summe, die die Stadt nicht alleine stemmen kann. Sie erhofft sich daher Landeszuschüsse in Höhe von etwa 60 Prozent der Baukosten und ist zuversichtlich, dass der Förderantrag erfolgreich ist. Die derzeitige Brücke ist wegen Baufälligkeit seit August 2010 teilgesperrt. 

Lesen Sie jetzt