Neue Setzlinge auf ehemaliger Pferdewiese im Südpark sollen Insekten Futter bieten

Aktionstag

Viele neue Pflanzen kamen beim Aktionstag im Südpark am Samstag (14.3.) in die Erde. Sie sollen Insekten und Vögeln als Nahrung dienen. Es gab aber auch noch eine besondere „Baustelle“.

Lünen-Süd

, 14.03.2020, 12:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Um mehr nützliche Insekten in den Südpark zu locken, hat der Freundeskreis Südpark e.V. beim Aktionstag am Samstag (14.3.) dank tatkräftiger Helfer zwei Projekte umgesetzt und sich zudem um eine weitere „Baustelle“ gekümmert.

Um mehr nützliche Insekten in den Südpark zu locken, hat der Freundeskreis Südpark e.V. beim Aktionstag am Samstag (14.3.) dank tatkräftiger Helfer zwei Projekte umgesetzt und sich zudem um eine weitere „Baustelle“ gekümmert. © Beuckelmann

Um mehr nützliche Insekten in den Südpark zu locken, hat der Freundeskreis Südpark beim Aktionstag am Samstag (14.3.) dank zehn tatkräftiger Helfer zwei Projekte umgesetzt und sich um eine weitere „Baustelle“ gekümmert.

Projekt Nummer eins: Am Standort für die geplanten neuen Bienenstöcke wurde eine Berberitzen-Hecke mit 35 Setzlingen auf einer ehemaligen Pferdewiese gepflanzt. Die gelben Blüten der großblättrigen Julianes-Berberitze sollen hier Bienen und anderen Insekten sowie Vögeln ein reiches Nahrungsangebot bieten und zugleich als Schutz der Bienenstöcke dienen. Diese sollen bald möglich in einem eingezäunten Areal von einem Lüner Imker aufgestellt werden. Als Sicht- und Windschutz dient außerdem ein rund zehn Meter großer Totholz-Zaun in unmittelbarer Nähe.

Helmut Tobie, pflanzte an seinem 59. Geburtstag beim Aktionstag im Südpark mit weiteren Helfern eine Berberitzen-Hecke mit 35 Setzlingen auf einer ehemaligen Pferdewiese.

Helmut Tobie, pflanzte an seinem 59. Geburtstag beim Aktionstag im Südpark mit weiteren Helfern eine Berberitzen-Hecke mit 35 Setzlingen auf einer ehemaligen Pferdewiese. © Beuckelmann

Das zweite Projekt erwies sich als harter Brocken: Rund um den Teich wurden die Lücken in der Hecke mit neuen Zier-Johannisbeer-Pflanzen aufgefüllt. Wegen vieler Wurzeln im festen Boden erforderte die Aktion viel Muskelkraft.

Außerdem mussten die Helfer im Südpark an anderer Stelle noch eine unerwünschte und nicht erlaubte „Hüttenbehausung“ abreißen, das Abfall-Holz mühsam entfernen und entsorgen. Als Belohnung freuten sich die Akteure, darunter ein fünfköpfiges Team der Arbeitslosen-Initiative Lünen (AIL), am Ende über Grillwürstchen und Getränke.

Lesen Sie jetzt