Lünens Baumärkte dürfen Privatkunden nicht mehr in den Laden lassen. © Peter Fiedler (A)
Corona Regeln

Neuer Lockdown: Einkaufen in Lüner Baumärkten nur mit Gewerbeschein

Wer die Zeit zwischen den Jahren nutzen wollte, um neu zu streichen oder im Garten zu arbeiten, muss auf den Besuch des Baumarktes verzichten. Wer rein will, braucht einen Gewerbeschein.

Ein schneller Gang in den Baumarkt, um die eine Schraube zu kaufen, die fehlt oder eben noch einen Nachschub Farbe zu holen, was zu jedem Umzug oder der Renovierung im Haus gehört, geht seit dem neuen harten Lockdown nicht mehr. Die Landesregierung erklärt auf ihrer Internetseite: „Der Betrieb von Bau- und Gartenbaumärkten ist nur zur Versorgung von Gewerbetreibenden zulässig. Anderen Personen darf der Zutritt nicht gestattet werden.“

Der Toom-Baumarkt Lünen erklärt auf Anfrage der Redaktion, dass „Handwerker mit einem entsprechenden Gewerbeschein“ weiterhin im Markt einkaufen dürfen. Privatkunden werden aber dennoch weiterhin versorgt: „Darüber besteht in NRW die Möglichkeit für alle toom-Kunden, Produkte online zu bestellen, zu bezahlen und am Markt (kontaktlos) abzuholen (Click&Collect). Weiterhin steht der Onlineshop ebenfalls unter toom.de immer zur Verfügung.“ Das Kaufen von Weihnachtsbäumen ist weiterhin vor Ort im Markt möglich.

NRW Schaumstoffe an der Schützenstraße in Lünen versendet Produkte nur noch im Paket: „Ein Kauf vor Ort ist erst nach Beendigung des Lockdowns möglich.“

Über die Autorin
Volontärin
Jahrgang 2000. Ist in Bergkamen aufgewachsen und nach Dortmund gekommen, um die große, weite Welt zu sehen. Überzeugte Europäerin mit einem Faible für Barockmusik, Politik und spannende Geschichten
Zur Autorenseite
Nora Varga

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt