Neuer Treffpunkt für Kinder

ALSTEDDE Schlangenbildung am Marktplatz in Alstedde: Etwa zehn Wochen nach Schließung des Kinder- und Jugendzentrums Depot eröffnete gestern der neue Treffpunkt für die Sechs- bis Zwölfjährigen Im Drubbel 13.

von Von Ludwig Overmann

, 10.01.2008, 08:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Figuren, Buchstaben und Zahlen aus Salzteig kneteten gestern die Jungen und Mädchen bei der Eröffnung des neuen Kindertreffs "Die wilde 13" am Marktplatz in Alstedde.

Figuren, Buchstaben und Zahlen aus Salzteig kneteten gestern die Jungen und Mädchen bei der Eröffnung des neuen Kindertreffs "Die wilde 13" am Marktplatz in Alstedde.

Schon vor 15 Uhr warteten 30 Jungen und Mädchen, dass sich die Tür öffnete. Passend zur Adresse und in Anlehnung an die Geschichten von Jim Knopf und der Wilden 13 hat die Abteilung "Mobile Kinder- und Jugendförderung der Stadt Lünen" dem neuen Veranstaltungsort den Namen "Wilde 13" gegeben.

Großer Raum steht zur Verfügung

Ein großer Raum, der früher als Gaststätte genutzt wurde, steht dem Nachwuchs zur Verfügung. Dort vergnügten sich die Kids am Kicker, bei einem Dart-Turnier unter der Regie von Olaf Grochowiak und beim Kneten von Salzteig. Sylvia Kipper leitete die jungen Besucher an, was aus der bunten formbaren Masse entstehen könnte: Brezel, Köpfe, Zahlen, Buchstaben und andere Phantasiefiguren, die an der Luft trockneten. Dicht umlagert war auch die Playstation - der Renner vor allem bei den Jungs.

Funktionierender Herd gesucht

Wie Jutta Thiering, Koordinatorin für die Programme der dezentralen Kinderangebote, berichtete, sei der Raum vom Team selbst gestaltet worden. Für die kleine Küche hoffen die Mitarbeiter der Stadt, dass sich ein edler Spender für einen funktionierenden Herd findet, denn beim gespendeten Exemplar ist der Backofen kaputt gegangen.

Spiel und Sport

Schließlich gehört das Backen von Keksen oder Pizzen zum festen Programm des Kinderprogramms, das von Sylvia Kipper und ab Ende Februar von Michael Schmidt als Honorarkräfte geleitet wird. Er wird die Kinder zu Spiel und Sport einladen. "Außer dem neuen Raum werden wir auch das Umfeld nutzen", berichtet Jutta Thiering. Auf der gegenüberliegenden Seite des Marktplatzes steht eine Tischtennisplatte zur Verfügung, und auch zur Waldhöhe ist der Weg nicht weit. Während Lara schon länger nicht mehr im Treffpunkt war, gehörten Bahar und Sada zu den regelmäßigen Besucherinnen. Für sie ist klar, dass sie die Angebote dienstags und mittwochs jeweils von 15 bis 17 Uhr wahrnehmen werden.

Lesen Sie jetzt